• styria@chess.at
  • Sackstraße 17, 8010 Graz

Leibnitz ist erster Tabenführer in der Landesliga

Aufsteiger Leibnitz erwischt mit einem 6,5:1,5 Kantersieg gegen die Schachamazonen den besten Auftakt in die neue Saison und ist mit diesem Erfolg erster Tabellenfülhrer. Angeführt von Markus Ragger und Mario Schachinger ist Leibnitz an den Spitzenbrettern eine Macht, auch wenn Staatsmeister Schachinger gegen Stefan Steiner das Glück des Tüchtigen braucht. Zudem profitiert das Team von zwei kampflosen Siegen. Ein 6:2 Sieg gelingt Austria Graz in Feldbach. Spindelböck, Aschenbrenner, Ebner und Pfaffel punkten für die Grazer voll. 

5,5:2,5 Heimsiege gelingen Leoben gegen Trofaiach-Niklasdorf und Ratten-Krieglach gegen Fürstenfeld Hartberg. Leoben zeigt sich mit David Shengelia am Spitzenbrett als kompaktes Team, das um den Titel spielen will. Das Duell der neuen Spielgemeinschaften entscheidet Ratten-Krieglach mit drei Siegen an den Spitzenbrettern durch Nagy, Schwarhofer und Danner.

Drei Siege an den Spitzenbrettern entscheiden auch die Partie Styria gegen Schachfreunde. Letztere haben dabei das Spielglück auf ihrer Seite und dürfen sich über ein 4,5:3,5 und zwei Punkte freuen. Styria kann zurecht versäumten Chancen in mehreren Partien nachtrauern. Ein 5:3 Auswärtserfolg gelingt Pinggau-Friedberg in Gleisdorf. Das Spitzenbrett geben die Friedberger zwar vor, dahinter spielen sie aber ihre nominelle Überlegenheit aus.

Ergebnisse/Partien bei Chess-Results

Aufsteiger Leibnitz erwischt mit einem 6,5:1,5 Kantersieg gegen die Schachamazonen den besten Auftakt in die neue Saison und ist mit diesem Erfolg erster Tabellenfülhrer. Angeführt von Markus Ragger und Mario Schachinger ist Leibnitz an den Spitzenbrettern eine Macht, auch wenn Staatsmeister Schachinger gegen Stefan Steiner das Glück des Tüchtigen braucht. Zudem profitiert das Team von zwei kampflosen Siegen. Ein 6:2 Sieg gelingt Austria Graz in Feldbach. Spindelböck, Aschenbrenner, Ebner und Pfaffel punkten für die Grazer voll. 

5,5:2,5 Heimsiege gelingen Leoben gegen Trofaiach-Niklasdorf und Ratten-Krieglach gegen Fürstenfeld Hartberg. Leoben zeigt sich mit David Shengelia am Spitzenbrett als kompaktes Team, das um den Titel spielen will. Das Duell der neuen Spielgemeinschaften entscheidet Ratten-Krieglach mit drei Siegen an den Spitzenbrettern durch Nagy, Schwarhofer und Danner.

Drei Siege an den Spitzenbrettern entscheiden auch die Partie Styria gegen Schachfreunde. Letztere haben dabei das Spielglück auf ihrer Seite und dürfen sich über ein 4,5:3,5 und zwei Punkte freuen. Styria kann zurecht versäumten Chancen in mehreren Partien nachtrauern. Ein 5:3 Auswärtserfolg gelingt Pinggau-Friedberg in Gleisdorf. Das Spitzenbrett geben die Friedberger zwar vor, dahinter spielen sie aber ihre nominelle Überlegenheit aus.

Ergebnisse/Partien bei Chess-Results

1. Runde am 27.09.2014 um 15.00
Nr. Team Team Erg. : Erg.
1 Leoben Spg. Trofaiach-Niklasdorf :
2 SPG Horn Ratten-Krieglach SPG Fürstenfeld-Hartberg :
3 BOOM Software Leibnitz SV Schachamazonen Graz :
4 Styria Graz Schachfreunde Graz :
5 Spg. Feldbach-Kirchberg ESV Austria Graz 2 : 6
6 Rbej Gleisdorf SC Pinggau-Friedberg 3 : 5

Rangliste

Rg. Team Anz   +   =   – Wtg1 Wtg2
1 BOOM Software Leibnitz 1 1 0 0 2 6,5
2 ESV Austria Graz 1 1 0 0 2 6
3 SPG Horn Ratten-Krieglach 1 1 0 0 2 5,5
4 Leoben 1 1 0 0 2 5,5
5 SC Pinggau-Friedberg 1 1 0 0 2 5
6 Schachfreunde Graz 1 1 0 0 2 4,5
7 Styria Graz 1 0 0 1 0 3,5
8 Rbej Gleisdorf 1 0 0 1 0 3
9 Spg. Trofaiach-Niklasdorf 1 0 0 1 0 2,5
10 SPG Fürstenfeld-Hartberg 1 0 0 1 0 2,5
11 Spg. Feldbach-Kirchberg 1 0 0 1 0 2
12 SV Schachamazonen Graz 1 0 0 1 0 1,5