Partner  

 











Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


   

Anmeldung  

   

Damenvierländerkampf in Admont

Details

Das Burgenland gewinnt den 26. Damenvierländerkampf, der traditionell über das Pfingstwochenende diesmal im obersteirischen Admont ausgetragen wurde. Nachdem sowohl das burgenländische als auch das steirische Team in den vorigen Runden die Teams aus Niederösterreich und Oberösterreich besiegt haben, fällt im direkten Duell in der Schlussrunde die Entscheidung um den Titel. Nach spannenden Kämpfen bis zur letzten Minute setzt sich schließlich das Burgenland knapp mit 3½ : 2½. Das Spiel um Platz Drei entscheiden die Niederösterreicherinnen für sich. Die Brettsiege gehen an Daiva Batyte (Brett 1, 2 ½/3), Maria Horvath (Brett 2, 2/2), Renata Kosc (Brett 3, 2,5/3), Magdalena Steiner (Brett 4, 2/3), Sarah Majkovski (Brett 5, 3/3) und Stefanie Posch (Brett 6, 2,5/3). Schiedsrichterin ÖS Rebecca Fritz garantierte den reibungslosen Ablauf des Turniers, Organisatorin Margot Landl sorgte für beste Spielbedingungen in der Raiffeisenbank Admont und das kulturelle Rahmenprogramm im Stift Admont. (Text/Foto: Margot Landl)

Ergebnisse bei Chess-Results
Fotos in der ÖSB-Fotogalerie

Die Steiermark gewinnt den 24. Damenvierländerkampf in Oberwart

Details

Trotz starker Konkurrenz konnte Steiermark den Vorjahrestitel verteidigen. Am zweiten Platz landete das Team aus Niederösterreich, vor Burgenland und Oberösterreich. Bereits zum 24. Mal wurde heuer dieser Frauenteambewerb ausgetragen. Er findet alljährlich zu Pfingsten statt. Gespielt wurde auf 6 Brettern und im Rundensystem. Nach dem ersten Spieltag stand noch alles offen: Steiermark und Niederösterreich trennten sich mit einem 3:3, ebenso taten das Burgenland und Oberösterreich. Klarere Ergebnisse brachte der zweite Tag. Hier konnte Steiermark mit einem 5:1 Sieg über Oberösterreich kräftig aufzeigen, ebenso tat das Niederösterreich mit einem 4,5 Punkte Sieg über Burgenland. In der letzten Runde ging es besonders heiß her. In der Begegnung Steiermark-Burgenland wurde äußerst hart gekämpft und auf mehreren Brettern bis nahezu Klappenfall gespielt. Schlussendliche spielte dann auch noch ein bisschen Glück bei den Steirerinnen mit und sie konnten mit 5:1 überragend punkten. Die Niederösterreicherinnen holten sich wieder 4,5 Punkte gegen Oberösterreich. Beeindruckend waren die Leistungen einzelner Spielerinnen, allen voran Laura Hiebler. Sie holte auf Brett 1 für die Steiermark ganze 2,5 Punkte. Mit einem Sieg über Hackbarth, Batyte Daiva und einem Remis gegen Lisa Hapala zeigte sie ihr großes Talent. Die Bretterwertung für das Brett 2 ging nach Niederösterreich. Denise Trippold glänzte mit 3 Siegen. Die besten Ergebnisse am Brett 3 sicherte sich Margot Landl (Stmk). Auch die Wertung des Bretts 4 und 6 gingen an Sandra Wilfing und Magdalena Steiner (beide Stmk). Die beste Performance auf Brett 5 sicherte sich Lisa Berger (NÖ). Die Spielbedingungen in Oberwart waren ausgezeichnet. Verena Tschida hat sich als Organisatorin sehr bemüht und hervorragende Arbeit geleistet. Gespielt wurde im Saal der Arbeiterkammer, welcher die perfekte Raumgröße bot.
Neben dem sportlichen Programm haben die burgenländischen Veranstalter auch noch ein abwechslungsreiches und großzügiges Rahmenprogramm organisiert. Die Stadtgemeinde lud alle Teilnehmerinnen zum Essen in den Stadtheurigen ein. Eine Führung durch die Burg Schlaining rundete das Programm ab. Der Damenvierländerkampf 2016 wird in Niederösterreich ausgetragen werden, voraussichtlich in Zwettl. (Bericht: Andrea Schmidbauer)

Ergebnisse bei Chess-Results

Steiermark gewinnt Damen-4-Länderkampf

Details

Einen spannenden Kampf um den Sieg zwischen dem Burgenland und der Steiermark bringt der Damen-4-Länderkampf, der heuer vom Landesverband Oberösterreich in Freistadt bestens organisiert wurde. Im direkten Duell in der Schlussrunde, beide Teams konnten davor jeweils gegen Nieder- und Oberösterreich gewinnen, ist die steirische Auswahl diesmal stärker und holt sich dank einer Sonderleistung der hinteren Bretter mit 4:2 den Wettkampf und das Turnier. Die meisten Punkte erzielt Vanessa Stallinger. Sie gewinnt ihren Brettpreis mit 3/3. Burgenland holt mit 4 Punkten Rang 2 und den ersten Brettpreis durch Daiva Batyte (2,5/3). Rang 3 geht dank besserer Zweitwertung an Niederösterreich. Oberösterreich erweist sich auch in dieser Hinsicht als guter Gastgeber darf sich aber über den Sieg von Julia Bernhard auf Brett 4 freuen. Das "Zweierbrett" gewinnt NÖ mit Denise Trippold. Die Bretter 3 und 6 gehen mit Margot Landl (2,5/3) und Magdalena Steiner (2/3) wieder an die Steiermark. Günter Almer dürfte als Hauptschiedsrichter wenig Probleme gehabt haben, wird dieser Länderkampf doch stets in freundschaftlicher Atmosphäre ausgetragen. (wk)

Ergebnisse, Website LV OÖ

Damenvierländerkampf - Rang 2 für Steirerinnen

Details

Die steirischen Damen liefern beim Damenvierländerkampf in Semriach eine gute Vorstellung, auch wenn es zum Sieg nicht reicht. Die Entscheidung fällt bereits am ersten Tag im direkten Duell mit Hauptkonkurrent Niederösterreich. Leider verschlafen die grün-weißen Vertreterinnen gerade diesen Wettkampf. Zwar gewinnt Barbara Schink am ersten Brett gegen Lisa Hapala, aber Niederlagen von Elisabeth Klinkan, Margot Landl und Magdalena Steiner bescheren den Niederösterreicherinnen einen 4:2 Sieg. Gerade Landl hatte in ihrer Partie gegen Monika Molnar durchaus Chancen ein 3:3 zu retten. In den nächsten beiden Runden spielt das Team wie ausgewechselt und siegt klar mit 4:2 gegen Burgenland und vernichtend 6:0 gegen Oberösterreich. Das bringt noch die meisten Brettpunkte, aber nach Matchpunkten bleibt Niederösterreich nach einem 3:3 gegen Oberösterreich und einem 4:2 gegen Burgenland. Beste Einzelspielerin ist Barbara Schink. Sie holt auf Brett 1 drei Punkte aus drei Partien und klar die Brettwertung. Brettsiegerin wird auch Andreas Schmidbauer, während Klinkan zwar wie Michaela Hapale zwei Punkte, hat aber dias direkte Duell verloren. Andrea Zechner holt zwei Punkte, Magdalena Steiner eineinhalb und Margot Landl einen. Andrea Schmidbauer und Alfred Harreber haben im Semriacher Trattnerhof für ausgezeichnte Spielbedingungen sowie ein buntes Rahmenprogramm mit Besichtigung der Lurgrotte und einer Weinverkostung gesorgt.

Ergebnisse/Partien bei Chess-Results, Fotos in der ÖSB Fotogalerie

Weitere Beiträge...

  1. Damen
   
© Steirischer Schach Landesverband