• styria@chess.at
  • Sackstraße 17, 8010 Graz

Landesliga – Überraschungen in der dritten Runde

In der dritten Runde der steirischen Landesliga sichert sich Feldbach-Kirchberg mit einem 5,5:2,5 Auswärtssieg im oststeirischen Derby gegen Gleisdorf die Tabellenführung. Pilaj, Almer und Jasmin-Denise Schoffer holen die entscheidenden Punkte zum dritten Erfolg in Serie. Die Verfolger nehmen sich gegenseitig die Punkte weg. In der Tabelle liegen Hartberg, Pinggau-Friedberg, Austria, Leoben und Kapfenberg/Norske/Bruck mit je vier Punkten auf den Plätzen.

Der Aufsteiger Kapfenberg überrascht mit einem 4,5:3,5 Sieg bei den Schachfreunden, die ihre nominelle Überlegenheit an den Brettern 4-6 und 8 nicht nur nicht ausspielen können, sondern kläglich alle Punkte liegen lassen. Hartberg überfährt Trofaiach/Niklasdorf gleich mit 7:1, die Austria macht es mit 6:2 gegen Fürstenfeld ähnlich. Allerdings gibt Trofaiach die ersten beiden Bretter vor, Fürstenfeld die Bretter 5-7. Bleibt zu hoffen, dass dies jeweils eine einmalige Personalnot bleibt.

Pinggau-Friedberg holt gegen Styria Graz mit 5:3 beide Punkte. Bei den Grazern darf sich Marco Stagl über einen Sieg gegen IM Aco Avir freuen. Freuen dürfen sich auch die Schachamazonen über einen ersten Punkt gegen Leoben. Mit Robert Kreisl, Peter Schreiner und Andreas Diermair sorgen drei der heimischen „Stars“ bei der Team-EM in Warschau für Furore, fehlten ihren Teams aber diesmal in der Landesliga.

Ergebnisse/Statistiken/Partien bei Chess-Results

 

In der dritten Runde der steirischen Landesliga sichert sich Feldbach-Kirchberg mit einem 5,5:2,5 Auswärtssieg im oststeirischen Derby gegen Gleisdorf die Tabellenführung. Pilaj, Almer und Jasmin-Denise Schoffer holen die entscheidenden Punkte zum dritten Erfolg in Serie. Die Verfolger nehmen sich gegenseitig die Punkte weg. In der Tabelle liegen Hartberg, Pinggau-Friedberg, Austria, Leoben und Kapfenberg/Norske/Bruck mit je vier Punkten auf den Plätzen.

Der Aufsteiger Kapfenberg überrascht mit einem 4,5:3,5 Sieg bei den Schachfreunden, die ihre nominelle Überlegenheit an den Brettern 4-6 und 8 nicht nur nicht ausspielen können, sondern kläglich alle Punkte liegen lassen. Hartberg überfährt Trofaiach/Niklasdorf gleich mit 7:1, die Austria macht es mit 6:2 gegen Fürstenfeld ähnlich. Allerdings gibt Trofaiach die ersten beiden Bretter vor, Fürstenfeld die Bretter 5-7. Bleibt zu hoffen, dass dies jeweils eine einmalige Personalnot bleibt.

Pinggau-Friedberg holt gegen Styria Graz mit 5:3 beide Punkte. Bei den Grazern darf sich Marco Stagl über einen Sieg gegen IM Aco Avir freuen. Freuen dürfen sich auch die Schachamazonen über einen ersten Punkt gegen Leoben. Mit Robert Kreisl, Peter Schreiner und Andreas Diermair sorgen drei der heimischen „Stars“ bei der Team-EM in Warschau für Furore, fehlten ihren Teams aber diesmal in der Landesliga.

Ergebnisse/Statistiken/Partien bei Chess-Results

3. Runde am 09.11.2013 um 15.00
Nr. Team Team Erg. : Erg.
1 Spg. Trofaiach-Niklasdorf Tsv Hartberg 1 : 7
2 Sv Schachamazonen Graz Leoben 4 : 4
3 Schachfreunde Graz Spg. Kapfenberg/Norske/Bruck :
4 Esv Austria Graz Fürstenfeld 6 : 2
5 Sc Pinggau-Friedberg Styria Graz 5 : 3
6 Rbej Gleisdorf Spg. Feldbach-Kirchberg :

 

Rangliste            
Rg. Team Anz   +   =   – Wtg1 Wtg2
1 Spg. Feldbach-Kirchberg 3 3 0 0 6 15
2 Tsv Hartberg 3 2 0 1 4 16
3 Sc Pinggau-Friedberg 3 2 0 1 4 14
4 Esv Austria Graz 3 2 0 1 4 13,5
5 Leoben 3 1 2 0 4 13
6 Spg. Kapfenberg/Norske/Bruck 3 2 0 1 4 11,5
7 Schachfreunde Graz 3 1 1 1 3 12
8 Fürstenfeld 3 1 0 2 2 10
9 Rbej Gleisdorf 3 1 0 2 2 10
10 Styria Graz 3 0 1 2 1 10,5
11 Sv Schachamazonen Graz 3 0 1 2 1 10,5
12 Spg. Trofaiach-Niklasdorf 3 0 1 2 1 8