• styria@chess.at
  • Sackstraße 17, 8010 Graz

Landesliga – Styria ist Meister, Drei zittern noch

Ein knapper 4,5:3,5 Sieg gegen Feldbach/Kirchberg reicht Styria Graz um mit dem 10. Saisonsieg den Meistertitel in der Landesliga nun auch theoretisch zu fixieren und in der Bundesliga das eigene Team, das absteigen muss, ersetzen. Im Duell der Verfolger besiegt Leoben die Grazer Schachfreunde mit 4,5:3,5 und sichert sich damit Rang 2. Dramatisch wird der Kampf um den Abstieg. Es gibt heuer vier Absteiger, weil neben Styria auch Fürstenfeld aus der Bundesliga-Mitte absteigt. Der Postsportverein und Liezen/Admont sind bereits Fixabsteiger. Aus dem Trio Leibnitz, Austria und Straßenbahn wird es noch weitere zwei Vereine erwischen.

Ergebnisse bei Chess-Results

 

Ein knapper 4,5:3,5 Sieg gegen Feldbach/Kirchberg reicht Styria Graz um mit dem 10. Saisonsieg den Meistertitel in der Landesliga nun auch theoretisch zu fixieren und in der Bundesliga das eigene Team, das absteigen muss, ersetzen. Im Duell der Verfolger besiegt Leoben die Grazer Schachfreunde mit 4,5:3,5 und sichert sich damit Rang 2. Dramatisch wird der Kampf um den Abstieg. Es gibt heuer vier Absteiger, weil neben Styria auch Fürstenfeld aus der Bundesliga-Mitte absteigt. Der Postsportverein und Liezen/Admont sind bereits Fixabsteiger. Aus dem Trio Leibnitz, Austria und Straßenbahn wird es noch weitere zwei Vereine erwischen.

Ergebnisse bei Chess-Results

Die 10. Runde der steirischen Schach Landesliga bringt viel Entscheidungen. Styria Graz ist nun der Meistertitel auch theoretisch nicht mehr zu nehmen. Das Team wird damit die eigene Mannschaft in der 2. Bundesliga Mitte ersetzen, die den Klassenerhalt nicht schaffen konnte oder wollte. Fixiert ist nach dem Sieg gegen die Schachfreunde auch der Vizemeister für Leoben.

Hartberg sichert sich mit einem 4,5:3,5 bei der Austria beste Chancen auf Rang drei. In der Schlussrunde reicht ein Punktegewinn gegen Leibnitz, die allerdings ihrerseits wohl nur mit einem Sieg noch eine Chance auf den Klassenerhalt haben. Neben dem Postsportverein ist nun auch Liezen/Admont nach einem 1:7 gegen Trofaiach/Niklasdorf im nächsten Jahr in der Steiermark nicht mehr Erstklassig.

Am Schleudersitz sind Leibnitz, Austria und Straßenbahn. Nur eines der drei Teams wird den Klassenerhalt schaffen. Die Entscheidung fällt am kommenden Samstag, dem 4. Mai in der gemeinsamen Schlussrunde im Grazer Brauhaus Puntigam. Die Schlüsselpaarungen im Abstiegskampf lauten: Liezen – Austia, Hartberg – Leibnitz und Straßenbahn gegen Styria.

10. Runde am 27.04.2013 um 15.00
Nr. Team Team Erg. : Erg.
1   SPG Feldbach/Kirchberg   Styria Graz :
2   Postsportverein Graz   Straßenbahn Graz 4 : 4
3   Leoben   Schachfreunde Graz :
4   SPK Leibnitz   SC Pinggau-Friedberg 4 : 4
5   ESV Austria Graz   TSV Hartberg :
6   SPG. Trofaiach-Niklasdorf   SPG Liezen-Admont 7 : 1

Tabelle nach der 10. Runde

Rg. Snr Team Anz   +    =    –   Wtg1   Wtg2 
1 7 Styria Graz 10 10 0 0 20 55.5
2 9 Leoben 10 8 1 1 17 50.5
3 3 TSV Hartberg 10 6 2 2 14 42.0
4 5 Schachfreunde Graz 10 6 0 4 12 46.0
5 12 SPG. Trofaiach-Niklasdorf 10 5 1 4 11 45.0
6 4 SC Pinggau-Friedberg 10 4 3 3 11 43.0
7 1 SPG Feldbach/Kirchberg 10 3 3 4 9 40.0
8 6 Straßenbahn Graz 10 2 3 5 7 32.5
9 11 ESV Austria Graz 10 3 1 6 7 32.5
10 10 SPK Leibnitz 10 1 4 5 6 36.0
11 2 SPG Liezen-Admont 10 2 0 8 4 28.5
12 8 Postsportverein Graz 10 0 2 8 2 28.5