• styria@chess.at
  • Sackstraße 17, 8010 Graz

Landesliga – Feldbach-Kirchberg ist Herbstmeister

Feldbach-Kirchberg überwintert nach einem 5:3 Sieg gegen Gamlitz in der steirischen Schach Landesliga als Tabellenführer. Siege von Gerald Almer, Reka Horvath und Jasmin-Denise Schloffer sichern den Heimerfolg, für Gamlitz punktet nur Helmut Meixner voll. Erste Verfolger sind Leoben und die Schachfreunde. Die Montanstädter trennen sich von Trofaiach-Niklasdorf mit acht Remisen 4:4 und bleiben weiter ungeschlagen. Die Schachfreunde kommen in Irdning gegen Nachzügler ISR zu einem 5:3 Sieg. Die Obersteirer spielten ambitioniert, müssen aber weiter auf einen ersten Punkt warten.

Fürstenfeld-Hartberg fällt mit einer 3:5 Niederlage auswärts gegen Pinggau-Friedberg aus der unmittelbaren Spitzengruppe, ist aber das einzige Team mit sechs Punkten und Nahkontakt zu dem Spitzentrio. Pinggau-Friedberg ist nun in einer Fünfergruppe mit je fünf Punkten. In der Aufstellung dieser Runde wäre das Team ein heißer Titelkandidat. Ein kräftiges Lebenszeichen gibt Styria Graz mit einem 5,5:2,5 Sieg gegen Frauental-Straßenbahn. Es ist der erste Saisonsieg der Grazer, die zwar weiter am vorletzten Platz liegen, aber einen möglicherweise rettenden 9. Platz in Griffweite haben. Schlussendlich trennen sich Leibnitz und Austria mit 4:4. Am Spitzenbrett gewinnt Mario Schachinger gegen Kurt Fahrner. Die Landesliga geht jetzt in eine Winterpause. Die nächste Runde folgt am 23. Jänner. 

Ergebnisse/Partien bei Chess-Results

 
Feldbach-Kirchberg überwintert nach einem 5:3 Sieg gegen Gamlitz in der steirischen Schach Landesliga als Tabellenführer. Siege von Gerald Almer, Reka Horvath und Jasmin-Denise Schloffer sichern den Heimerfolg, für Gamlitz punktet nur Helmut Meixner voll. Erste Verfolger sind Leoben und die Schachfreunde. Die Montanstädter trennen sich von Trofaiach-Niklasdorf mit acht Remisen 4:4 und bleiben weiter ungeschlagen. Die Schachfreunde kommen in Irdning gegen Nachzügler ISR zu einem 5:3 Sieg. Die Obersteirer spielten ambitioniert, müssen aber weiter auf einen ersten Punkt warten.

Fürstenfeld-Hartberg fällt mit einer 3:5 Niederlage auswärts gegen Pinggau-Friedberg aus der unmittelbaren Spitzengruppe, ist aber das einzige Team mit sechs Punkten und Nahkontakt zu dem Spitzentrio. Pinggau-Friedberg ist nun in einer Fünfergruppe mit je fünf Punkten. In der Aufstellung dieser Runde wäre das Team ein heißer Titelkandidat. Ein kräftiges Lebenszeichen gibt Styria Graz mit einem 5,5:2,5 Sieg gegen Frauental-Straßenbahn. Es ist der erste Saisonsieg der Grazer, die zwar weiter am vorletzten Platz liegen, aber einen möglicherweise rettenden 9. Platz in Griffweite haben. Schlussendlich trennen sich Leibnitz und Austria mit 4:4. Am Spitzenbrett gewinnt Mario Schachinger gegen Kurt Fahrner. Die Landesliga geht jetzt in eine Winterpause. Die nächste Runde folgt am 23. Jänner. 

Ergebnisse/Partien bei Chess-Results

5. Runde am 28.11.2015 um 15.00
Nr. Team Team Erg. : Erg.
1 BOOM Software Leibnitz ESV Austria Graz 4 : 4
2 Spg. ISR Schachfreunde Graz 3 : 5
3 Styria Graz Frauental-Straßenbahn :
4 Leoben Trofaiach-Niklasdorf 4 : 4
5 SC Pinggau-Friedberg Fürstenfeld-Hartberg 5 : 3
6 Feldbach-Kirchberg SV Gamlitz 5 : 3

 

Rangliste            
Rg. Team Anz   +   =  – Wtg1 Wtg2
1 Feldbach-Kirchberg 5 3 2 0 8 26
2 Leoben 5 2 3 0 7 22,5
3 Schachfreunde Graz 5 3 1 1 7 22,5
4 Fürstenfeld-Hartberg 5 2 2 1 6 21,5
5 Trofaiach-Niklasdorf 5 2 1 2 5 20,5
6 Frauental-Straßenbahn 5 2 1 2 5 20,5
7 SV Gamlitz 5 2 1 2 5 20
8 SC Pinggau-Friedberg 5 1 3 1 5 19,5
9 BOOM Software Leibnitz 5 1 3 1 5 18,5
10 ESV Austria Graz 5 1 2 2 4 19,5
11 Styria Graz 5 1 1 3 3 15,5
12 Spg. ISR 5 0 0 5 0 13,5