• styria@chess.at
  • Sackstraße 17, 8010 Graz

Die Steiermark gewinnt den 24. Damenvierländerkampf in Oberwart

Trotz starker Konkurrenz konnte Steiermark den Vorjahrestitel verteidigen. Am zweiten Platz landete das Team aus Niederösterreich, vor Burgenland und Oberösterreich. Bereits zum 24. Mal wurde heuer dieser Frauenteambewerb ausgetragen. Er findet alljährlich zu Pfingsten statt. Gespielt wurde auf 6 Brettern und im Rundensystem. Nach dem ersten Spieltag stand noch alles offen: Steiermark und Niederösterreich trennten sich mit einem 3:3, ebenso taten das Burgenland und Oberösterreich. Klarere Ergebnisse brachte der zweite Tag. Hier konnte Steiermark mit einem 5:1 Sieg über Oberösterreich kräftig aufzeigen, ebenso tat das Niederösterreich mit einem 4,5 Punkte Sieg über Burgenland. In der letzten Runde ging es besonders heiß her. In der Begegnung Steiermark-Burgenland wurde äußerst hart gekämpft und auf mehreren Brettern bis nahezu Klappenfall gespielt. Schlussendliche spielte dann auch noch ein bisschen Glück bei den Steirerinnen mit und sie konnten mit 5:1 überragend punkten. Die Niederösterreicherinnen holten sich wieder 4,5 Punkte gegen Oberösterreich. Beeindruckend waren die Leistungen einzelner Spielerinnen, allen voran Laura Hiebler. Sie holte auf Brett 1 für die Steiermark ganze 2,5 Punkte. Mit einem Sieg über Hackbarth, Batyte Daiva und einem Remis gegen Lisa Hapala zeigte sie ihr großes Talent. Die Bretterwertung für das Brett 2 ging nach Niederösterreich. Denise Trippold glänzte mit 3 Siegen. Die besten Ergebnisse am Brett 3 sicherte sich Margot Landl (Stmk). Auch die Wertung des Bretts 4 und 6 gingen an Sandra Wilfing und Magdalena Steiner (beide Stmk). Die beste Performance auf Brett 5 sicherte sich Lisa Berger (NÖ). Die Spielbedingungen in Oberwart waren ausgezeichnet. Verena Tschida hat sich als Organisatorin sehr bemüht und hervorragende Arbeit geleistet. Gespielt wurde im Saal der Arbeiterkammer, welcher die perfekte Raumgröße bot.
Neben dem sportlichen Programm haben die burgenländischen Veranstalter auch noch ein abwechslungsreiches und großzügiges Rahmenprogramm organisiert. Die Stadtgemeinde lud alle Teilnehmerinnen zum Essen in den Stadtheurigen ein. Eine Führung durch die Burg Schlaining rundete das Programm ab. Der Damenvierländerkampf 2016 wird in Niederösterreich ausgetragen werden, voraussichtlich in Zwettl. (Bericht: Andrea Schmidbauer)

Ergebnisse bei Chess-Results