• styria@chess.at
  • Sackstraße 17, 8010 Graz

OEM 1214 – Die Katter-Sisters gewinnen Gold und Silber

Wien dominiert die Österreichischen Jugendmeisterschaften in den Altersklassen U-12 und U-14 mit drei Goldmedaillen und drei Bronzemedaillen klar. Nur bei den Mädchen U-12 gelingt es den Katter Schwestern aus der Steiermark der Bundeshauptstadt die Goldmedaille wegzuschnappen. Der Sieg der jüngeren Schwester Marlene, sie ist nur als Nummer 8 ins Turnier gestartet und wird auch noch bei der ÖM U-10 spielberechtigt sein, ist die Sensation der Meisterschaften und zeigt ihr großes Talent. Katharina Katter, die Elofavoritin, verliert ihre Chancen bereits in den ersten beiden Runden, in denen sie das Opfer zweier starker Partien ihrer Gegnerinnen wird. Dann holt sie aber mit fünf Punkten aus fünf Partien noch die Silbermedaille vor der Wienerin Dorothea Enache. Die weiteren Medaillengewinner sind bei den Buben U-12 Marc Mogunov (W), Rudolf Hersel (OÖ) und Alexander Rosol (W), bei den Buben U-14 Felix Blohberger (W), Lukas Leisch (OÖ) und Daniel Morgunov (W), sowie bei den Mädchen U-14 Sophie Konecny (W), Miram Mörwald (S) und Angelina Zhbanova (T). Georg Fröwis darf sich als Jugendtrainer von Oberösterreich über zwei Silbermedaillen freuen, Salzburg gewinnt einmal Silber und Tirol einmal Bronze.

Die Medaillenverwöhnte Steiermark geht diesmal abgesehen von den Katters leer aus. Trotzdem gibt es weitere Spitzenplätze. Simo Prato landet bei den Buben U-14 am undankbaren aber guten vierten Platz. In der U-12 landen mit Simon Semsitzer (5.), David Scherthaner (7.), Samuel Strobl (9.), Christoph Tantscher (10.) und Daniel Kristoferitsch (11.) gleich fünf Steirer in den ersten Elf. Selina Raith holt bei den Mädchen U-14 noch eine sechsten Platz.

Website Jugendschach (mit Fotos)
Ergebnisse bei Chess-ResultsWebsite LV Kärnten