• styria@chess.at
  • Sackstraße 17, 8010 Graz

Landesliga: Viel Spannung für die Schlussrunden

Der Zweikampf um den Titel zwischen Leoben und Bärnbach steuert auf seinen Höhepunkt zu. In der 9. Runde der steirischen Schach Landesliga gewinnen beide Teams klar. Am 28. März kommt es in der nächsten Runde zum direkten Duell.

In dieser Runde gewinnt Leoben das obersteirische Duell gegen Trofaiach-Niklasdorf sicher mit 5:3. Trofaiach, das Team von Präsident Gerd Mitter, fällt dadurch auf einen Abstiegsplatz zurück und braucht in den letzten beiden Runden dringend Punkte. Bärnbach siegt gegen Feldbach-Kirchberg überraschend hoch mit 5,5:2,5 und hat weiter einen Punkt Rückstand.

Neuer Dritter sind die Grazer Schachfreunde nach einem 4,5:3,5 Auswärtserfolg gegen Pinggau-Friedberg, der trotz Unterzahl erkämpft werden konnte. Die Grazer Schachgesellschaft spielt gegen Krieglach 4:4 und ist mit 10 Punkten am einigermaßen sicher.

Dahinter tobt der pure Abstiegskampf. Sechs Teams, das ist die halbe Liga, trennt zwischen Rang fünf und zehn nur ein Punkt. Die Aufholjagd der Austria ist mit einem 1,5:6,5 gegen Gratwein-Straßengel jäh gestoppt. Der Abstieg des Grazer Traditionsvereins ist damit fix. Eher theoretischer Natur sind auch die Chancen von Krieglach. Die Obersteirer müssten ihre verbleibenden Partien gegen Austria und Schachgesellschaft gewinnen und zugleich hoffen, dass Trofaiach und Gratwein nicht mehr punkten. Die beste Ausgangslage der gefährdeten Mannschaften hat Styria Graz nach einem 7:1 Kantersieg gegen Gamlitz.