• styria@chess.at
  • Sackstraße 17, 8010 Graz

Landesliga: Leoben stolpert über Schachfreunde

In der 9. Runde der Landesliga stolpert Leoben über die Grazer Schachfreunde. In einem knappen Match sichern Siege ihrer Youngsters Daniel Kristoferitsch und Philipp Wendl den Grazern einen knappen 4,5:3,5 Sieg gegen die bisher ungeschlagenen Montanstädter. Diese erste Niederlage kostet Leoben zwei Runden vor Schluss die Tabellenführung. Neuer Leader ist Fürstenfeld-Hartberg nach einem klaren 5:3 Auswärtssieg gegen die Grazer Schachgesellschaft. Lukas Handler, Johannes Hatzl und Nico Marakovits siegen für die Oststeirer, bei den Grazer kann nur Heimo Löbler voll punkten. Der Titelkampf bleibt offen, die besseren Karten hat jetzt aber Fürstenfeld/Hartberg.

Gamlitz und Trofaiach/Niklasdorf sind nach jeweils 4,5:3,5 Erfolgen gegen Styria Graz bzw. Leibnitz mit den Schachfreunden im Kampf um den dritten Platz, haben aber mit dem Abstiegskampf nichts mehr zu tun. Das Gleiche gilt für Styria Graz, das mit 10 Punkten hinter diesem Trio am sechsten Platz liegt.

Heiß her geht es aber im Kampf gegen den dritten Absteiger. Leibnitz kann den Klassenerhalt nicht mehr schaffen und auch die Chancen von Gratwein-Straßengel sind eher theoretischer Natur. Davor gibt es aber ein dichtes Gedränge. Die Grazer Schachgesellschachft (8 Punkte), Feldbach/Kirchberg, Austria und Pinggau/Friedberg (alle 7) trennt nur ein Punkt. In dieser Runde verpasste die Austria mit einer 3,5:4,5 Niederlage gegen Gratwein-Straßengel die Chance auf eine bessere Ausgangslage. Eine 4:4 Punkteteilung brachte das Match zwischen Feldbach/Kirchberg und Pinggau/Friedberg. Es hilft keinem der Teams so richtig, beide haben eine schwere Auslosung vor sich. Die nächste Runde ist am 23. März, die gemeinsame Schlussrunde dann am 6. April im Grazer Hotel Novapark.
 
Landesliga Info-SeiteLandesliga Blog 
Ergebnisse bei Chess-Results