• styria@chess.at
  • Sackstraße 17, 8010 Graz

Landesliga – Kantersiege von Styria und Leoben

Die höchsten Siege der bisherigen Saison gelingen den beiden Top-Teams Styria und Leoben in der 9. Runde der steirischen Landesliga. Der Postsportverein und Straßenbahn gehen im Grazer Brauhaus Puntigam jeweils mit 0,5:7,5 unter, wobei beide Teams geschwächt antreten mussten, insbesondere Straßenbahn hat wegen der Bundesglia-Mitte bereits einen kräfitgen Aderlaß. Im Abstiegskampf verliert der Postsportverein nunmehr auch theoretisch seine Chance auf den Klassenerhalt. Liezen-Admont muss auf ein Wunder hoffen. Leibnitz, Straßenbahn und Austria sitzen am Schleudersitz, sollte es aus der Bundesliga-Mitte Absteiger in die Landesliga geben.

Ergebnisse bei Chess-Results

Die höchsten Siege der bisherigen Saison gelingen den beiden Top-Teams Styria und Leoben in der 9. Runde der steirischen Landesliga. Der Postsportverein und Straßenbahn gehen im Grazer Brauhaus Puntigam jeweils mit 0,5:7,5 unter, wobei beide Teams geschwächt antreten mussten, insbesondere Straßenbahn hat wegen der Bundesglia-Mitte bereits einen kräfitgen Aderlaß. Im Abstiegskampf verliert der Postsportverein nunmehr auch theoretisch seine Chance auf den Klassenerhalt. Liezen-Admont muss auf ein Wunder hoffen. Leibnitz, Straßenbahn und Austria sitzen am Schleudersitz, sollte es aus der Bundesliga-Mitte Absteiger in die Landesliga geben.

Ergebnisse bei Chess-Results

 

Einen feinen 5:3 Sieg feiern die Schachfreunde gegen Leibnitz. Am Spitzenbrett bringt Martin Christian Huber Österreichs Topstar Markus Ragger zum schwitzen, übersieht aber in Zeitnot einen taktischen Schlag. Bemerkenswert ist ein Sieg von Georg Kravanja gegen IM Miran Zupe, eine Schlüsselpartie für den Erfolg der Grazer, die an den hinteren Brettern 3,4 Punkte von 4 möglichen holen.

Eine 4:4 Punkteteilung gibt es zwischen Pinggau-Friedberg und Austria. Die Grazer haben den Ernst der Lage erkannt und sind einem Sieg nahe, aber auch das 4:4 bringt einen Polster für die Schlussrunden. Hartberg holt gegen Trofaiach-Niklasdorf dank Siegen von Gert Schnider und Balint Kiss einen 4,5:3,5 Sieg und bleibt im Kampf um Platz 3. Eine bittere 2,5:5,5 Niederlage muss Liezen/Admont gegen Feldbach/Kirchberg im direkten Duell zweier Abstiegskonkurrenten hinnehmen. Die Feldbacher gewinnen mit Pilaj, Wilfling, Krumphals und Schloffer alle vier Weißpartien.

Die nächste Runde ist am 27. April, die gemeinsame Schlussrunde wird am 4. Mai im Grazer Brauhaus Puntigam ausgetragen.

9. Runde am 13.04.2013 um 15.00
Nr. Team Team Erg. : Erg.
1   SPG Liezen-Admont   SPG Feldbach/Kirchberg :
2   TSV Hartberg   SPG. Trofaiach-Niklasdorf :
3   SC Pinggau-Friedberg   ESV Austria Graz 4 : 4
4   Schachfreunde Graz   SPK Leibnitz 5 : 3
5   Straßenbahn Graz   Leoben ½ :
6   Styria Graz   Postsportverein Graz : ½

Tabelle nach der 9. Runde

Rg. Team Anz   +    =    –   Wtg1   Wtg2 
1 Styria Graz 9 9 0 0 18 51.0
2 Leoben 9 7 1 1 15 46.0
3 Schachfreunde Graz 9 6 0 3 12 42.5
4 TSV Hartberg 9 5 2 2 12 37.5
5 SC Pinggau-Friedberg 9 4 2 3 10 39.0
6 SPG. Trofaiach-Niklasdorf 9 4 1 4 9 38.0
7 SPG Feldbach/Kirchberg 9 3 3 3 9 36.5
8 ESV Austria Graz 9 3 1 5 7 29.0
9 Straßenbahn Graz 9 2 2 5 6 28.5
10 SPK Leibnitz 9 1 3 5 5 32.0
11 SPG Liezen-Admont 9 2 0 7 4 27.5
12 Postsportverein Graz 9 0 1 8 1 24.5