• styria@chess.at
  • Sackstraße 17, 8010 Graz

Landesliga – Kantersiege in der 4. Runde

Feldbach-Kirchberg bleibt auch nach der 4. Runde in der steirischen Landesliga ungeschlagen und führt mit acht Punkten vor Hartberg, Leoben und Austria (je 6). Sieg Nummer vier gelingt dank drei Siegen an den hinteren Brettern sicher mit 5:3 gegen Trofaiach-Niklasdorf. Ebenfalls 5:3 siegt die Grazer Austria auswärts gegen Kapfenberg/Norske/Bruck. Siege gelingen Aschenbrenner und Kainz. Ein knapper 4,5.3,5 Auswärtsseig gelingt auch Gleisdorf bei der Styria.

Richtige Kantersiege feiern Leoben und Hartberg. Die Montanstädter toben sich angeführt von David Shengelia am Spitzenbrett mit einem 7:1 gegen ersatzgeschwächte Schachfreunde so richtig aus. Im Duell der Nationalspieler gewinnt der gebürtige Georgier gegen Peter Schreiner, dem bei der EM in Warschau seine erste GM-Norm gelungen war. Noch schlimmer erwischt es die Schachamazonen in Hartberg. Lediglich Margot Landl kann Franz Handler ein Remis abtrotzen. Das 7,5:0,5 macht Hartberg zum ersten Verfolger Feldbachs. Einen klaren 5,5:2,5 Sieg feiert auch Fürstenfeld gegen Pinggau-Friedberg. Postl, die „Hatzl-Brothers“ und Hadl holen die Siegpunkte. Für Friedberg punktet nur Josef Schieder voll.

Ergebnisse/Statistiken/Partien bei Chess-Results

Feldbach-Kirchberg bleibt auch nach der 4. Runde in der steirischen Landesliga ungeschlagen und führt mit acht Punkten vor Hartberg, Leoben und Austria (je 6). Sieg Nummer vier gelingt dank drei Siegen an den hinteren Brettern sicher mit 5:3 gegen Trofaiach-Niklasdorf. Ebenfalls 5:3 siegt die Grazer Austria auswärts gegen Kapfenberg/Norske/Bruck. Siege gelingen Aschenbrenner und Kainz. Ein knapper 4,5.3,5 Auswärtsseig gelingt auch Gleisdorf bei der Styria.

Richtige Kantersiege feiern Leoben und Hartberg. Die Montanstädter toben sich angeführt von David Shengelia am Spitzenbrett mit einem 7:1 gegen ersatzgeschwächte Schachfreunde so richtig aus. Im Duell der Nationalspieler gewinnt der gebürtige Georgier gegen Peter Schreiner, dem bei der EM in Warschau seine erste GM-Norm gelungen war. Noch schlimmer erwischt es die Schachamazonen in Hartberg. Lediglich Margot Landl kann Franz Handler ein Remis abtrotzen. Das 7,5:0,5 macht Hartberg zum ersten Verfolger Feldbachs. Einen klaren 5,5:2,5 Sieg feiert auch Fürstenfeld gegen Pinggau-Friedberg. Postl, die „Hatzl-Brothers“ und Hadl holen die Siegpunkte. Für Friedberg punktet nur Josef Schieder voll.

Ergebnisse/Statistiken/Partien bei Chess-Results

4. Runde am 23.11.2013 um 15.00
Nr. Team Team Erg. : Erg.
1 Spg. Feldbach-Kirchberg Spg. Trofaiach-Niklasdorf 5 : 3
2 Styria Graz Rbej Gleisdorf :
3 Fürstenfeld Sc Pinggau-Friedberg :
4 Spg. Kapfenberg/Norske/Bruck Esv Austria Graz 3 : 5
5 Leoben Schachfreunde Graz 7 : 1
6 Tsv Hartberg Sv Schachamazonen Graz : ½

 

Rangliste            
Rg. Team Anz   +   =   – Wtg1 Wtg2
1 Spg. Feldbach-Kirchberg 4 4 0 0 8 20
2 Tsv Hartberg 4 3 0 1 6 22,5
3 Leoben 4 2 2 0 6 20
4 Esv Austria Graz 4 3 0 1 6 18,5
5 Sc Pinggau-Friedberg 4 2 0 2 4 16,5
6 Fürstenfeld 4 2 0 2 4 15,5
7 Spg. Kapfenberg/Norske/Bruck 4 2 0 2 4 15,5
8 Rbej Gleisdorf 4 2 0 2 4 14,5
9 Schachfreunde Graz 4 1 1 2 3 13
10 Styria Graz 4 0 1 3 1 14
11 Spg. Trofaiach-Niklasdorf 4 0 1 3 1 11
12 Sv Schachamazonen Graz 4 0 1 3 1 11