• styria@chess.at
  • Sackstraße 17, 8010 Graz

Landesliga – Feldbach oder Schachfreunde

Spannender kann eine Meisterschaft kaum verlaufen. In der gemeinsamen Schlussrunde am 12. April werden sich Feldbach-Kirchberg und die Schachfreunden den Meistertitel im direkten Duell ausmachen. Die Südsteirer unterstreichen ihre starke Saisonleistung mit einem 7:1 Kantersieg bei den Schachamazonen. Die Schachfreunde bleiben ihrer minimalistischen Strategie knapper Siege mit einem 4,5:3,5 Sieg gegen Gleisdorf treu. Es ist bereits der fünfte Sieg der Grazer mit diesem Ergebnis. Aus dem Titelrennen ist hingegen die Austria nach einem 4:4 gegen Pinggau-Friedberg. Obwahl der Rückstand auf die beiden Führenden nur ein Punkt beträgt, kann die Austria nicht mehr beide Teams überholen. Ein bereits bedeutungsloses 4:4 gibt es zwischen Harberg und Styria.

Ein direktes Duell wird es zwischen Pinggau-Friedberg und Trofaiach-Niklasdorf auch im Abstiegskampf geben. Trofaiach erarbeitet sich die Chance auf den Klassenerhalt mit einem 6:2 Sieg gegen Kapfenberg, steht aber in der letzten Runde unter Zugzwang. Ein Punktegewinn ist notwendig um es aus eigener Kraft zu schaffen. Punkte braucht auch Fürstenfeld nach der 3,4:4,5 Niederlage in Leoben. Derzeit liegen die Schachamazonen am rettenden 9. Platz. Sie können aber von Trofaiach und Fürstenfeld noch überholt werden, wobei beide Teams die bessere Zweitwertung hätten. Für Spannung am 12. April in der Fürstenfelder Stadthalle ist gesorgt. Die Nerven werden flattern…

Ergebnisse/Statistiken/Partien bei Chess-Results

 Spannender kann eine Meisterschaft kaum verlaufen. In der gemeinsamen Schlussrunde am 12. April werden sich Feldbach-Kirchberg und die Schachfreunden den Meistertitel im direkten Duell ausmachen. Die Südsteirer unterstreichen ihre starke Saisonleistung mit einem 7:1 Kantersieg bei den Schachamazonen. Die Schachfreunde bleiben ihrer minimalistischen Strategie knapper Siege mit einem 4,5:3,5 Sieg gegen Gleisdorf treu. Es ist bereits der fünfte Sieg der Grazer mit diesem Ergebnis. Aus dem Titelrennen ist hingegen die Austria nach einem 4:4 gegen Pinggau-Friedberg. Obwahl der Rückstand auf die beiden Führenden nur ein Punkt beträgt, kann die Austria nicht mehr beide Teams überholen. Ein bereits bedeutungsloses 4:4 gibt es zwischen Harberg und Styria.

Ein direktes Duell wird es zwischen Pinggau-Friedberg und Trofaiach-Niklasdorf auch im Abstiegskampf geben. Trofaiach erarbeitet sich die Chance auf den Klassenerhalt mit einem 6:2 Sieg gegen Kapfenberg, steht aber in der letzten Runde unter Zugzwang. Ein Punktegewinn ist notwendig um es aus eigener Kraft zu schaffen. Punkte braucht auch Fürstenfeld nach der 3,4:4,5 Niederlage in Leoben. Derzeit liegen die Schachamazonen am rettenden 9. Platz. Sie können aber von Trofaiach und Fürstenfeld noch überholt werden, wobei beide Teams die bessere Zweitwertung hätten. Für Spannung am 12. April in der Fürstenfelder Stadthalle ist gesorgt. Die Nerven werden flattern…

Ergebnisse/Statistiken/Partien bei Chess-Results

10. Runde am 29.03.2014 um 15.00
Nr. Team Team Erg. : Erg.
1 Spg. Kapfenberg/Norske/Bruck Spg. Trofaiach-Niklasdorf 2 : 6
2 Leoben Fürstenfeld :
3 Tsv Hartberg Styria Graz 4 : 4
4 Sv Schachamazonen Graz Spg. Feldbach-Kirchberg 1 : 7
5 Schachfreunde Graz Rbej Gleisdorf :
6 Esv Austria Graz Sc Pinggau-Friedberg 4 : 4

 

Rangliste            
Rg. Team Anz   +   =   – Wtg1 Wtg2
1 Spg. Feldbach-Kirchberg 10 7 1 2 15 49
2 Schachfreunde Graz 10 7 1 2 15 41
3 Esv Austria Graz 10 6 2 2 14 45
4 Tsv Hartberg 10 4 4 2 12 47
5 Leoben 10 5 2 3 12 45,5
6 Styria Graz 10 4 3 3 11 43
7 Rbej Gleisdorf 10 5 1 4 11 41
8 Sc Pinggau-Friedberg 10 3 1 6 7 35,5
9 Sv Schachamazonen Graz 10 3 1 6 7 32
10 Spg. Trofaiach-Niklasdorf 10 2 2 6 6 35,5
11 Fürstenfeld 10 3 0 7 6 35
12 Spg. Kapfenberg/Norske/Bruck 10 2 0 8 4 30,5