• styria@chess.at
  • Sackstraße 17, 8010 Graz

Landesliga – Austria verliert gegen die Schachamazonen

Eine erste Saisonniederlage muss Tabellenführer Austria Graz in der 7. Runde der steirischen Schach Landesliga hinnehmen. Das Grazer Derby gegen die Schachamazonen geht mit 3:5 verloren. Dem Vereinsmotte entsprechend sichern Eva Moser am Spitzenbrett und Laura Hiebler mit ihren Siegen den doch überraschenden Mannschaftserfolg der „Amazonen“, die damit ein kräftiges Lebenszeichen im Abstiegskampf setzen. Die Austria bleibt trotz der Niederlage in Führung weil Verfolger Leibnitz trotz eineinhalb Punkten von Markus Ragger und Mario Schachinger an den Spitzenbrettern gegen Styria Graz mit 2,5:5,5 klar verliert.

Der Sieger der Runde ist Leoben. Die Montanstädter gewinnen gegen Gleisdorf zu Hause mit 5,5:2,5, überholen in der Tabelle Leibnitz und schieben sich bis auf einen Punkt an die Austria heran. Einen knappen 4,5:3,5 Seig feiern die Schachfreunde gegen Trofaiach-Niklasdorf. Die Grazer dürften damit den Klassenerhalt so gut wie gesichert haben, die Obersteirer stecken plötzlich wieder mitten im Abstiegskampf. Die letzten fünf Mannschaften trennen nur zwei Punkte.

Zwei wichtige Punkte gewinnt Feldbach-Kirchberg mit einem 5:3 Sieg in Ratten. Die Entscheidung fällt an den hinteren Brettern mit Siegen von Reka Horvath und David Lafer. Schließlich trennen sich Fürstenfelld-Hartberg und Pinggau-Friedberg 4:4. In der Tabelle stecken beide Teams im Mittelfeld fest.

Ergebnisse/Partien bei Chess-Results

Eine erste Saisonniederlage muss Tabellenführer Austria Graz in der 7. Runde der steirischen Schach Landesliga hinnehmen. Das Grazer Derby gegen die Schachamazonen geht mit 3:5 verloren. Dem Vereinsmotte entsprechend sicher Eva Moser am Spitzenbrett und Laura Hiebler mit ihren Siegen den doch überraschenden Mannschaftserfolg der „Amazonen“, die damit ein kräftiges Lebenszeichen im Abstiegskampf setzten. Die Austria bleibt trotz der Niederlage in Führung weil Verfolger Leibnitz trotz eineinhalb Punkten von Markus Ragger und Mario Schachinger an den Spitzenbrettern gegen Styria Graz mit 2,5:5,5 klar verliert.

Der Sieger der Runde ist Leoben. Die Montanstädter gewinnen gegen Gleisdorf zu Hause mit 5,5:2,5, überholen in der Tabelle Leibnitz und schieben sich bis auf einen Punkt an die Austria heran. Einen knappen 4,5:3,5 Seig feiern die Schachfreunde gegen Trofaiach-Niklasdorf. Die Grazer dürften damit den Klassenerhalt so gut wie gesichert haben, die Obersteirer stecken plötzlich wieder mitten im Abstiegskampf, sind die letzten fünf Mannschaften nur noch durch zwei Punkte getrennt.

Zwei wichtige Punkte gewinnt Feldbach-Kirchberg mit einem 5:3 Sieg in Ratten. Die Entscheidung fällt an den hinteren Brettern mit Siegen von Reka Horvath und David Lafer. Schließlich trennen sich Fürstenfelld-Hartberg und Pinggau-Friedberg 4:4. In der Tabelle stecken beide Teams im Mittelfeld fest.

Ergebnisse/Partien bei Chess-Results

7. Runde am 07.02.2015 um 15.00
Nr. Team Team Erg. : Erg.
1 Schachfreunde Graz Spg. Trofaiach-Niklasdorf :
2 SV Schachamazonen Graz ESV Austria Graz 5 : 3
3 SPG Fürstenfeld-Hartberg SC Pinggau-Friedberg 4 : 4
4 Leoben Rbej Gleisdorf :
5 SPG Horn Ratten-Krieglach Spg. Feldbach-Kirchberg 3 : 5
6 BOOM Software Leibnitz Styria Graz :

 

Rangliste            
Rg. Team Anz   +   =   – Wtg1 Wtg2
1 ESV Austria Graz 7 5 1 1 11 33
2 Leoben 7 5 0 2 10 34,5
3 BOOM Software Leibnitz 7 4 1 2 9 35
4 Schachfreunde Graz 7 4 1 2 9 25
5 SC Pinggau-Friedberg 7 3 2 2 8 27,5
6 Spg. Feldbach-Kirchberg 7 3 1 3 7 28,5
7 SPG Fürstenfeld-Hartberg 7 2 3 2 7 27,5
8 Spg. Trofaiach-Niklasdorf 7 3 0 4 6 27
9 Styria Graz 7 2 1 4 5 26
10 SPG Horn Ratten-Krieglach 7 2 0 5 4 26,5
11 SV Schachamazonen Graz 7 2 0 5 4 23
12 Rbej Gleisdorf 7 2 0 5 4 22,5