• styria@chess.at
  • Sackstraße 17, 8010 Graz

Landesliga – Abstiegskampf verschärft sich

An der Spitze der Tabelle festigt Austria Graz in der 8. Runde der Landesliga mit einem 5,5:2,5 Sieg gegen die Schachfreunde die Tabellenführung, da Leoben auswärts gegen Feldbach-Kirchberg mit 5:3 verliert und hinter Leibnitiz auf den dritten Rang zurückrutscht. Die Südsteier holen gegen Trofaiach-Niklasdorf einen 4,5:3,5 Sieg und haben weiter zwei Punkte Rückstand bei besserer Zweitwertung.

Hinter den großen Drei verschärft sich der Abstiegskampf. Gleisdorf holt gegen Fürstenfeld-Hartberg mit einem 4,5:3,5 Sieg zwei wichtige Punkte. Matchwinner ist Thomas Sonnberger, dem das einzige Schwarzremis gelingt. Eine Punkteteilung gibt es zwischen Styria und Ratten-Krieglach. So richtig hilft das keinem der Beiden. Richtig eng wird es in der hinteren Hälfte, da die Schachamazonen beide Punkte von Pinggau-Friedberg mitnehmen und mit ihrem dritten Sieg ein kräftiges Lebenszeichen geben. Drei heiße Schlussrunden warten. Den Vierten, Feldbach-Kirchberg, trennen vom Letzten, Ratten-Krieglach, nur vier Punkte und – noch schlimmer – nur drei von einem Abstiegsplatz. Das gemeinsame Motte lautet nun: Punkte müssen her. Die nächste Gelegenheit gibts am 21. März.

Ergebnisse/Partien bei Chess-Results

An der Spitze der Tabelle festigt Austria Graz in der 8. Runde der Landesliga mit einem 5,5:2,5 Sieg gegen die Schachfreunde die Tabellenführung, da Leoben auswärts gegen Feldbach-Kirchberg mit 5:3 verliert und hinter Leibnitiz auf den dritten Rang zurückrutscht. Die Südsteier holen gegen Trofaiach-Niklasdorf einen 4,5:3,5 Sieg und haben weiter zwei Punkte Rückstand bei besserer Zweitwertung.

Hinter den großen Drei verschärft sich der Abstiegskampf. Gleisdorf holt gegen Fürstenfeld-Hartberg mit einem 4,5:3,5 Sieg zwei wichtige Punkte. Matchwinner ist Thomas Sonnberger, dem das einzige Schwarzremis gelingt. Eine Punkteteilung gibt es zwischen Styria und Ratten-Krieglach. So richtig hilft das keinem der Beiden. Richtig eng wird es in der hinteren Hälfte, da die Schachamazonen beide Punkte von Pinggau-Friedberg mitnehmen und mit ihrem dritten Sieg ein kräftiges Lebenszeichen geben. Drei heiße Schlussrunden warten. Den Vierten, Feldbach-Kirchberg, trennen vom Letzten, Ratten-Krieglach, nur vier Punkte und – noch schlimmer – nur drei von einem Abstiegsplatz. Das gemeinsame Motte lautet nun: Punkte müssen her. Die nächste Gelegenheit gibts am 21. März.

Ergebnisse/Partien bei Chess-Results

8. Runde am 07.03.2015 um 15.00
Nr. Team Team Erg. : Erg.
1 Trofaiach-Niklasdorf BOOM Software Leibnitz :
2 Styria Graz Ratten-Krieglach 4 : 4
3 Feldbach-Kirchberg Leoben 5 : 3
4 Rbej Gleisdorf Fürstenfeld-Hartberg :
5 SC Pinggau-Friedberg SV Schachamazonen Graz :
6 ESV Austria Graz Schachfreunde Graz :

 

Rangliste            
Rg. Team Anz   +   =   – Wtg1 Wtg2
1 ESV Austria Graz 8 6 1 1 13 38,5
2 BOOM Software Leibnitz 8 5 1 2 11 39,5
3 Leoben 8 5 0 3 10 37,5
4 Feldbach-Kirchberg 8 4 1 3 9 33,5
5 Schachfreunde Graz 8 4 1 3 9 27,5
6 SC Pinggau-Friedberg 8 3 2 3 8 31
7 Fürstenfeld-Hartberg 8 2 3 3 7 31
8 Trofaiach-Niklasdorf 8 3 0 5 6 30,5
9 Styria Graz 8 2 2 4 6 30
10 SV Schachamazonen Graz 8 3 0 5 6 27,5
11 Rbej Gleisdorf 8 3 0 5 6 27
12 Ratten-Krieglach 8 2 1 5 5 30,5