• styria@chess.at
  • Sackstraße 17, 8010 Graz

Landesliga – Leoben und Austria

Die Positionen in der Landesliga sind bezogen. Die heißesten Titelkandidaten sind Leoben und Austria Graz. Beide Teams gewinnen in der 4. Runden zum vierten Mal und behalten ihre weiße Weste. Während Leoben mit Siegen von Enöckl, Sachsenhofer, Wurm und Kölber glatt mit 6:2 in Graz gegen die Schachfreunde gewinnt, muss sich die Austria strecken um Ratten-Krieglach knapp mit 4,5:3,5 zu besiegen. Am Ende entscheidet ein Sieg von Aschenbrenner gegen Krumphals.

Erstarkt zeigt sich Leibnitz nach der Niederlage in der Vorrunde. Pinggau-Friedberg, nominell eher stärker aufgestellt, wird auswärts mit 5,5:2,5 besiegt. Am Spitzenbrett gewinnt Schachinger gegen Kostic. Ein zweiter Sieg gelingt Fürstenfeld-Hartberg gegen die Schachamazonen. Zweimal Kiss, Attila und Balint, sowie Stradner sorgen für den 5:3 Sieg. Für die Amazonen punktet nur Kerschbaumer voll.

Im Abstiegskampf gelingt Gleisdorf mit 5:3 ein erster Sieg gegen Styria. Sonnberger, Walter Ebner und Bloder punkten voll, ein Sieg von Manhardt ist für die Styria zu wenig. Die Grazer sind nun das einzige Team ohne Sieg. Etwas Luft verschafft sich Trofaiach-Niklasdorf miteinem 4,5:3,5 Erfolg gegen Feldbach-Kirchberg. Die Hausherren dominieren an den ersten fünf Brettern mit 4:1. Trotzdem braucht es ein sensationelles Remis von Andreas Prednik gegen Reka Horvath um den Sieg zu sichern.

Ergebnisse/Partien bei Chess-Results

Die Positionen in der Landesliga sind bezogen. Die heißesten Titelkandidaten sind Leoben und Austria Graz. Beide Teams gewinnen in der 4. Runden zum vierten Mal und behalten ihre weiße Weste. Während Leoben mit Siegen von Enöckl, Sachsenhofer, Wurm und Kölber glatt mit 6:2 in Graz gegen die Schachfreunde gewinnt, muss sich die Austria strecken um Ratten-Krieglach knapp mit 4,5:3,5 zu besiegen. Am Ende entscheidet ein Sieg von Aschenbrenner gegen Krumphals.

Erstarkt zeigt sich Leibnitz nach der Niederlage in der Vorrunde. Pinggau-Friedberg, nominell eher stärker aufgestellt, wird auswärts mit 5,5:2,5 besiegt. Am Spitzenbrett gewinnt Schachinger gegen Kostic. Ein zweiter Sieg gelingt Fürstenfeld-Hartberg gegen die Schachamazonen. Zweimal Kiss, Attila und Balint, sowie Stradner sorgen für den 5:3 Sieg. Für die Amazonen punktet nur Kerschbaumer voll.

Im Abstiegskampf gelingt Gleisdorf mit 5:3 ein erster Sieg gegen Styria. Sonnberger, Walter Ebner und Bloder punkten voll, ein Sieg von Manhardt ist für die Styria zu wenig. Die Grazer sind nun das einzige Team ohne Sieg. Etwas Luft verschafft sich Trofaiach-Niklasdorf miteinem 4,5:3,5 Erfolg gegen Feldbach-Kirchberg. Die Hausherren dominieren an den ersten fünf Brettern mit 4:1. Trotzdem braucht es ein sensationelles Remis von Andreas Prednik gegen Reka Horvath um den Sieg zu sichern.

4. Runde am 08.11.2014 um 15.00
Nr. Team Team Erg. : Erg.
1 Spg. Trofaiach-Niklasdorf Spg. Feldbach-Kirchberg :
2 Rbej Gleisdorf Styria Graz 5 : 3
3 SC Pinggau-Friedberg BOOM Software Leibnitz :
4 ESV Austria Graz SPG Horn Ratten-Krieglach :
5 Schachfreunde Graz Leoben 2 : 6
6 SV Schachamazonen Graz SPG Fürstenfeld-Hartberg 3 : 5

Tabelle

Rg. Team Anz   +   =   – Wtg1 Wtg2
1 Leoben 4 4 0 0 8 22
2 ESV Austria Graz 4 4 0 0 8 21,5
3 BOOM Software Leibnitz 4 3 0 1 6 22,5
4 SC Pinggau-Friedberg 4 2 1 1 5 16
5 SPG Fürstenfeld-Hartberg 4 2 0 2 4 15,5
6 Spg. Trofaiach-Niklasdorf 4 2 0 2 4 15
7 Schachfreunde Graz 4 2 0 2 4 12
8 SPG Horn Ratten-Krieglach 4 1 0 3 2 15,5
9 Spg. Feldbach-Kirchberg 4 1 0 3 2 14,5
10 Rbej Gleisdorf 4 1 0 3 2 13
11 SV Schachamazonen Graz 4 1 0 3 2 12
12 Styria Graz 4 0 1 3 1 12,5