• styria@chess.at
  • Sackstraße 17, 8010 Graz

Fohnsdorfer Heimsiege bei Leopold Kalt Gedenkturnier

Zwei Heimsiege gab es beim Blitzschachturnier, das der Schachklub Fohnsdorf im Andenken an seinen im Vorjahr verstorbenen langjährigen Obmann Leopold Kalt im Kinderfreundeheim Wasendorf veranstaltete. Fidemeister Heinz Peter Kotz, der jahrelang für den Schachverein tätig war konnte seiner Favoritenrolle gerecht werden, blieb bis zur Schlussrunde souverän und krönte sich damit vorzeitig zum Sieger. Erst in der letzten Runde musste er gegen Thomas Wilhelmer einen Punkt abgegeben – gewann aber mit 11,5 von 13 möglichen Punkten. Den zweiten Rang erreichte mit Peter Schantl ebenfalls ein Fohnsdorfer, wobei er in der Endabrechnung lediglich einen halben Punkt hinter dem Sieger blieb, aber Meisterkandidat Gerd Mitter aus Trofaiach auch den dritten Platz verwies.

v.l.n.r. Sektionsleiter Arno Martetschläger, Peter Schantl, Heinz-Peter Kotz, Gerd Mitter, Spielleiter Josef Lechner

Ergebnisse bei Chess-Results

 

Einen Dreifachsieg gab es im gleichzeitig gespielten Jugendturnier, in dem Jurij Khalakhan erst in der Schlussrunde die Überraschung des Turniers, den achtjährigen Stefan Martetschläger abhängen konnte. Den dritten Platz erreichte dabei Jacqueline Krempel, die damit auch die beste Dame war.  Den großen Erfolg der Fohnsdorfer komplettierten noch die Kategoriepreise von Franz Reisz (bester Senior), Stefan Martetschläger (U8), Maria Martetschläger (Mädchen U12), Marco Graggober (Burschen U12), Jurij Khalakhan (U14), Jacqueline Krempel (U16), Christoph Moser (U18), Krenn Gottfried (bis 1500 Elo) und Thomas Wilhelmer (bis 1700 Elo). Lediglich der Preis für den besten Spieler bis 1900 wurde aus Fohnsdorf entführt, blieb aber mit Helmut Müller vom Schachklub Zeltweg ebenfalls im Bezirk Murtal.

Info/Text: Arno Martetschläger