• styria@chess.at
  • Sackstraße 17, 8010 Graz

Drei steirische Medaillen bei den Staatsmeisterschaften

 

Die Staatsmeisterschaften 2016 in St. Johann im Pongau bringen gleich drei Medaillen für die Steiermark. Jene zwei aus der offenen Klasse müssen wir mit Kärnten „teilen“, weil Mario Schachinger und Peter Schreiner zwar steirische Wurzeln haben, aber derzeit als Legionäre im Nachbarbundesland spielen. Das schmälert aber nicht die Freude über die Erfolge. In der offenen Klasse dominiert Mario Schachinger in den ersten sechs Runden klar und verpasst in der siebenten Runde einen Matchball gegen Georg Halvax. Seine einzige Niederlage in der Schlussrunde vergibt dann endgültig den Titel. Die Silbermedaille hinter dem Vorarlberger Georg Fröwis ist dennoch ein großer Erfolg. Peter Schreiner verliert die beiden wichtigen direkten Duelle gegen Fröwis und Schachinger, ist aber gegen den „Rest“ des Feldes der Topscorer. Ein Sieg in der Schlussrunde bringt ihm noch die verdiente Bronzemedaille. Die steirischen Routiniers Georg Danner und Walter Wittmann bleiben wie Alois Gutmann etwas unter ihren Erwartungen. Talentproben legen Michael Tölly und Simon Prato ab.

Im Frauenbewerb holt Reka Horvath vom Schachverein Feldbach-Kirchberg hinter Anna-Lena Schnegg und Katharina Newrkla ebenfalls eine Bronzemedaille. Horvath spielt ein starkes Turnier. Sie verliert nur gegen Schnegg, punktet aber mit einem Remis gegen Newrkla und einem Sieg gegen die Elofavoritin Lisa Hapala auch gegen die vor ihr gesetzten Spielerinnen gut. Margot Landl, die zweite Steirerin im Feld, wird noch vor Hapala Vierte.
 
TurnierseiteFotos (ÖSB Fotogalerie)
Ergebnisse bei Chess-Results: Offene KlasseFrauen