• styria@chess.at
  • Sackstraße 17, 8010 Graz

Trofaiach/Niklasdorf sichert sich die „Obersteirische Jugendliga“

Nichts anbrennen ließ die erste Jugendmannschaft von Trofaiach 1 am letzten Spieltag der Obersteirischen Jugendliga in Kindberg. Mit drei klaren 4:0 Siegen setzte sich das Quartett David Kamensek, Georg Zeiler, René Schreibmaier, Philipp Raeke und Sebastian Urschinger durch, womit sie in der gesamten Saison nur ein Remis gegen Kindberg abgaben. Mit René Schreibmaier, der alle seine neun Partien gewinnen konnte, stellten sie auch den erfolgreichsten Spieler. Den ungefährdeten zweiten Platz mit zwei Punkten Rückstand erreichte Vorjahressieger Leoben 1, bei denen Daniel Teichert, Alexander Schein, Daniel Kölber, Paul Steiner und die Ersatzspieler Anja  Thallinger und Laurent Meisel im Einsatz waren.


Nichts anbrennen ließ die erste Jugendmannschaft von Trofaiach 1 am letzten Spieltag der Obersteirischen Jugendliga in Kindberg. Mit drei klaren 4:0 Siegen setzte sich das Quartett David Kamensek, Georg Zeiler, René Schreibmaier, Philipp Raeke und Sebastian Urschinger durch, womit sie in der gesamten Saison nur ein Remis gegen Kindberg abgaben. Mit René Schreibmaier, der alle seine neun Partien gewinnen konnte, stellten sie auch den erfolgreichsten Spieler. Den ungefährdeten zweiten Platz mit zwei Punkten Rückstand erreichte Vorjahressieger Leoben 1, bei denen Daniel Teichert, Alexander Schein, Daniel Kölber, Paul Steiner und die Ersatzspieler Anja  Thallinger und Laurent Meisel im Einsatz waren.

Spannend verlief der Kampf um den dritten Platz, aus dem sich die stark ersatzgeschwächten Fohnsdorfer bereits vorab verabschieden mussten. Nachdem Irdning über drei 2:2 Unentschieden nicht hinauskam und Ratten in der vorletzten Runde eine empfindliche Niederlage gegen Trofaiach hinnehmen musste, schafften die Hausherren von Kindberg – mit Thomas Strallhofer, Dennis Zinner, David Pieber, Tim Höfler und Ersatzspielering Julia Sterlinger – noch den Sprung aufs Podest. Es folgen Irdning/Schladming, Ratten, Trofaiach 2, Fohnsdorf 1, Pernegg, Leoben 2 und Fohnsdorf 2. Insgesamt waren 60 Spielerinnen und Spieler aus sieben Vereinen im Einsatz, wobei der Jüngste, Marvin Steinwider aus Fohnsdorf erst 7 Jahre alt ist. Spielleiter Arno Martetschläger bedankte sich im Rahmen der Siegerehrung beim Gastgeber Reinhold Vespermann aus Kindberg, sowie den Betreuern, Eltern aber natürlich besonders den Spielerinnen und Spielern, die diese Liga zu einer einmaligen Erfolgsgeschichte im steirischen Jugendschach machen.

(Bericht DI Arno Martetschläger)

 Ergebnisse bei Chess-Results