• styria@chess.at
  • Sackstraße 17, 8010 Graz

Schülerliga – Bundesfinali 2019

Mädchen – Finale:
Die Siegermannschaft des Landesfinales Gibs Graz ging mit großen Erwartungen ins Bundesfinale in Niederösterreich und hat diese mehr als erfüllt! In leicht veränderter Aufstellung haben die Mädels mit drei mal 9 aus 9 Punkten überlegen das Bundesfinale in Niederösterreich gewonnen. Wir freuen uns mit ihnen!!
Ergebnisse

Volksschulen – Finale
Beim Bundesfinale vom 26. Mai bis zum 29. Mai in Bad Leonfelden, in Oberösterreich, mussten sich unsere Buben der VS Preding erst in der Drittwertung den Hausherren geschlagen geben! Ein toller Erfolg!
Ergebnisse

Sekundarstufen – Finali
Dr. Gerd Mitter hat es sich nicht nehmen lassen die Leobner Mannschaft persönlich in Cap Wörth beim Bundesfinale zu betreuen. Ein erfolgreicher Stockerlplatz für die HTL Leoben war das Ergebnis! Das harte Training hat sich ausgezahlt!
Ergebnisse: Sekundarstufe ISekundarstufe II

Statistik vom Bundesministerium
An den Landesfinalspielen nahmen österreichweit ca. 3.000 Spielerinnen und Spieler teil. Die Bundesfinali sind in den nächsten beiden Jahren vom Ministerium budgetiert und sollen wie geplant stattfinden. Jedes Bundesland stellt je eine Mannschaft für Volksschulen, Mädchen, Unterstufen und Oberstufen. Das Veranstalterland zwei.

Die bis März 2018 gratis vergebenen Startpakete Schach sind leider nicht mehr verfügbar. Insgesamt wurden 900 Pakete österreichweit versendet, 142 davon gingen in die Steiermark (76 Volksschulen, 38 Unterstufe, 23 Oberstufe und 5 berufsbildende Schulen).

Gesucht werde neue Schachlehrer!!
Für interessierte Lehrer, die eventuell in den Schachunterricht einsteigen wollen gibt es wieder eine österreichweite Fortbildungsveranstaltung:

Bundesseminar „Schulschach 2019“ 
21.-23. November im Landhotel Schicklberg (LV-Nr. 333B9WKI03) über PH-Online der PH NÖ.
Da die Anmeldefrist über die PH bereits abgelaufen ist, bitte bei Gertrude Fridrin melden!! Es sind noch Plätze frei und es wäre schön, neue, junge Lehrer dabei zu gewinnen! (Bericht: Gertude Fridrin)