• styria@chess.at
  • Sackstraße 17, 8010 Graz

Landesliga – Titelkampf spitzt sich zu

Die achte Runde der steirischen Landesliga steht ganz im Zeichen eines spannenden Titelkampfes. Die ersten Sechs der Tabelle spielen in direkten Begegnungen. Tabellenführer Feldbach-Kirchberg verliert in Leoben mit 3:5 wobei David Shengelia, Marco Dietmayer-Kräutler und Robert Rauchlahner für die Hausherren voll punkten. Der Tabellenzweite Austria Graz erleidet das gleiche Schicksal im Grazer Derby bei den Schachfreunden.  Martin Huber Harald Suppen und Simon Prato sind hauptverantwortlich für die zwei Punkte der Schachfreunde. Da auch der Tabellendritte Gleisdorf in Hartberg mit einem 4:4 einen Punkt abgibt schiebt sich die erste Tabellenhälfte auf zwei Punkte zusammen und für die verbleibenden drei Runden gibt es plötzlich sechs Titelanwärter. Es führt nach wie vor Feldbach-Kirchberg mit 12 Punten vor Austria, Gleisdorf und den Schachfreunden mit je 11 sowie Hartberg und Leoben mit je 10. Verschärfend kommt noch hinzu, dass Hartberg und Leoben die meisten Brettpunkte haben.

Im Abstiegskampf gelingt Trofaiach/Niklasdorf ein wichtiger 4,5:3,5 Sieg in Fürstenfeld. Dank Siegen von Kovacevic, Kormann und Pojer geben die Obersteirer die rote Laterne Fürstenfeld ab. Für die Truppe von Siegfried Posch waren Siege von Stefan Hatzl und Hadl zu wenig. Ein sensationeller 5,5:2,5 Sieg gelingt den Schachamzonen gegen Pinggau-Friedberg. Eva Moser, Richard Singer, Heimo Löbler, Thomas Böhm und Laura Hiebler gewinnen für das Grazer Team, Andras Schieder und Peter Steiner für die Oststeirer. Friedberg findet sich trotz einer hochkarätigen Mannschaft nur auf Rang 8 wieder. Styria Graz verschafft sich im Abstiegskampf mit einem 5:3 Auswärtssieg in Kapfenberg viel Luft und verabschiedet sich aus der gefährdeten Zone. Die verbleibenden fünf Teams liegen wie die Spitze innerhalb von nur zwei Punkten. Das große Zittern kann beginnen.

Ergebnisse/Statistiken/Partien bei Chess-Results

 
Die achte Runde der steirischen Landesliga steht ganz im Zeichen eines spannenden Titelkampfes. Die ersten Sechs der Tabelle spielen in direkten Begegnungen. Tabellenführer Feldbach-Kirchberg verliert in Leoben mit 3:5 wobei David Shengelia, Marco Dietmayer-Kräutler und Robert Rauchlahner für die Hausherren voll punkten. Der Tabellenzweite Austria Graz erleidet das gleiche Schicksal im Grazer Derby bei den Schachfreunden.  Martin Huber Harald Suppen und Simon Prato sind hauptverantwortlich für die zwei Punkte der Schachfreunde. Da auch der Tabellendritte Gleisdorf in Hartberg mit einem 4:4 einen Punkt abgibt schiebt sich die erste Tabellenhälfte auf zwei Punkte zusammen und für die verbleibenden drei Runden gibt es plötzlich sechs Titelanwärter. Es führt nach wie vor Feldbach-Kirchberg mit 12 Punten vor Austria, Gleisdorf und den Schachfreunden mit je 11 sowie Hartberg und Leoben mit je 10. Verschärfend kommt noch hinzu, dass Hartberg und Leoben die meisten Brettpunkte haben.

Im Abstiegskampf gelingt Trofaiach/Niklasdorf ein wichtiger 4,5:3,5 Sieg in Fürstenfeld. Dank Siegen von Kovacevic, Kormann und Pojer geben die Obersteirer die rote Laterne Fürstenfeld ab. Für die Truppe von Siegfried Posch waren Siege von Stefan Hatzl und Hadl zu wenig. Ein sensationeller 5,5:2,5 Sieg gelingt den Schachamzonen gegen Pinggau-Friedberg. Eva Moser, Richard Singer, Heimo Löbler, Thomas Böhm und Laura Hiebler gewinnen für das Grazer Team, Andras Schieder und Peter Steiner für die Oststeirer. Friedberg findet sich trotz einer hochkarätigen Mannschaft nur auf Rang 8 wieder. Styria Graz verschafft sich im Abstiegskampf mit einem 5:3 Auswärtssieg in Kapfenberg viel Luft und verabschiedet sich aus der gefährdeten Zone. Die verbleibenden fünf Teams liegen wie die Spitze innerhalb von nur zwei Punkten. Das große Zittern kann beginnen.

Ergebnisse/Statistiken/Partien bei Chess-Results

8. Runde am 01.03.2014 um 15.00
Nr. Team Team Erg. : Erg.
1 Fürstenfeld Spg. Trofaiach-Niklasdorf :
2 Spg. Kapfenberg/Norske/Bruck Styria Graz 3 : 5
3 Leoben Spg. Feldbach-Kirchberg 5 : 3
4 Tsv Hartberg Rbej Gleisdorf 4 : 4
5 Sv Schachamazonen Graz Sc Pinggau-Friedberg :
6 Schachfreunde Graz Esv Austria Graz 5 :

3

 

Rangliste            
Rg. Team Anz   +   =   – Wtg1 Wtg2
1 Spg. Feldbach-Kirchberg 8 6 0 2 12 38
2 Esv Austria Graz 8 5 1 2 11 36,5
3 Rbej Gleisdorf 8 5 1 2 11 34
4 Schachfreunde Graz 8 5 1 2 11 32
5 Tsv Hartberg 8 4 2 2 10 39
6 Leoben 8 4 2 2 10 38
7 Styria Graz 8 3 2 3 8 34
8 Sc Pinggau-Friedberg 8 3 0 5 6 28
9 Sv Schachamazonen Graz 8 2 1 5 5 26,5
10 Spg. Kapfenberg/Norske/Bruck 8 2 0 6 4 27
11 Spg. Trofaiach-Niklasdorf 8 1 2 5 4 26
12 Fürstenfeld 8 2 0 6 4 25