• styria@chess.at
  • Sackstraße 17, 8010 Graz

Landesliga – Leoben vor Titelgewinn

Leoben steht vor der gemeinsamen Schlussrunde der Landesliga am 23. April in Feldbach nach einem klaren 5,5:2,5 Erfolg in Graz gegen Styria vor dem Titelgewinn und dem Aufstieg in die Bundesliga Mitte. Der einzig verbleibende Konkurrent ist Feldbach-Kirchberg. Die Südsteirer gewinnen gegen Austria Graz klar mit 6:2, sind in der Schlussrunde aber auf Schützenhilfe von Leibnitz angewiesen. Leoben reicht gegen Leibnitz bereits eine Punkteteilung.

Aus dem Titelrennen sind hingegen die Grazer Schachfreunde nach einer 3:5 Niederlage gegen Gamlitz. Ersatzgeschwächt, Huber und Eder fielen kurzfristig aus, verliert das Team auf den Brettern eins bis vier alle Partien. Gamlitz wahrt damit die Chance auf den Klassenerhalt. Im direkten Duell gegen die Austria kann es das Team noch aus eigener Kraft schaffen. Austria und Gamlitz liegen derzeit punktegleich vor Styria und ISR. Styria Graz könnte den Klassenerhalt nur noch schaffen, wenn ein steirisches Team aus der 2. Bundesliga Mitte absteigt. Derzeit sieht es aber nicht danach aus. Styria kann einen Abstieg verschmerzen, da die zweite Mannschaft aus dem Kreis Graz wieder aufsteigen würde.

Alle anderen Teams können entspannt der Schlussrunde entgegen sehen. Frauental-Straßenbahn besiegte Fürstenfeld-Hartberg knapp mit 4,5:3,5. Pinggau-Friedberg gewinnt auswärts gegen Schlusslicht ISR mit 5:3 und ist ebenso alle theoretischen Sorgen los wie Leibnitz nach einem 5,5:2,5 Erfolg gegen Trofaiach-Niklasdorf. 

Ergebnisse/Partien bei Chess-Results

Leoben steht vor der gemeinsamen Schlussrunde der Landesliga am 23. April in Leibnitz nach einem klaren 5,5:2,5 Erfolg in Graz gegen Styria vor dem Titelgewinn und dem Aufstieg in die Bundesliga Mitte. Der einzig verbleibende Konkurrent ist Feldbach-Kirchberg. Die Südsteirer gewinnen gegen Austria Graz klar mit 6:2, sind in der Schlussrunde aber auf Schützenhilfe von Leibnitz angewiesen. Leoben reicht gegen Leibnitz bereits eine Punkteteilung.

Aus dem Titelrennen sind hingegen die Grazer Schachfreunde nach einer 3:5 Niederlage gegen Gamlitz. Ersatzgeschwächt, Huber und Eder fielen kurzfristig aus, verliert das Team auf den Brettern eins bis vier alle Partien. Gamlitz wahrt damit die Chance auf den Klassenerhalt. Im direkten Duell gegen die Austria kann es das Team noch aus eigener Kraft schaffen. Austria und Gamlitz liegen derzeit punktegleich vor Styria und ISR. Styria Graz könnte den Klassenerhalt nur noch schaffen, wenn ein steirisches Team aus der 2. Bundesliga Mitte absteigt. Derzeit sieht es aber nicht danach aus. Styria kann einen Abstieg verschmerzen, da die zweite Mannschaft aus dem Kreis Graz wieder aufsteigen würde.

Alle anderen Teams können entspannt der Schlussrunde entgegen sehen. Frauental-Straßenbahn besiegte Fürstenfeld-Hartberg knapp mit 4,5:3,5. Pinggau-Friedberg gewinnt auswärts gegen Schlusslicht ISR mit 5:3 und ist ebenso alle theoretischen Sorgen los wie Leibnitz nach einem 5,5:2,5 Erfolg gegen Trofaiach-Niklasdorf. 

Ergebnisse/Partien bei Chess-Results

10. Runde am 09.04.2016 um 15.00
Nr. Team Team Erg. : Erg.
1 Trofaiach-Niklasdorf BOOM Software Leibnitz :
2 Frauental-Straßenbahn Fürstenfeld-Hartberg :
3 Schachfreunde Graz SV Gamlitz 3 : 5
4 ESV Austria Graz Feldbach-Kirchberg 2 : 6
5 Spg. ISR SC Pinggau-Friedberg 3 : 5
6 Styria Graz Leoben :

 

Rangliste            
Rg. Team Anz   +   =   – Wtg1 Wtg2
1 Leoben 10 6 4 0 16 50
2 Feldbach-Kirchberg 10 6 2 2 14 48,5
3 Schachfreunde Graz 10 6 1 3 13 45,5
4 BOOM Software Leibnitz 10 5 3 2 13 40,5
5 Fürstenfeld-Hartberg 10 5 2 3 12 43,5
6 SC Pinggau-Friedberg 10 4 3 3 11 39
7 Trofaiach-Niklasdorf 10 5 1 4 11 38,5
8 Frauental-Straßenbahn 10 4 2 4 10 40
9 ESV Austria Graz 10 2 3 5 7 38
10 SV Gamlitz 10 3 1 6 7 37,5
11 Styria Graz 10 2 2 6 6 33,5
12 Spg. ISR 10 0 0 10 0 24,5