Partner  








Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


   

Anmeldung  

   

Landesliga: Viel Spannung für die Schlussrunden

Details

Der Zweikampf um den Titel zwischen Leoben und Bärnbach steuert auf seinen Höhepunkt zu. In der 9. Runde der steirischen Schach Landesliga gewinnen beide Teams klar. Am 28. März kommt es in der nächsten Runde zum direkten Duell.

In dieser Runde gewinnt Leoben das obersteirische Duell gegen Trofaiach-Niklasdorf sicher mit 5:3. Trofaiach, das Team von Präsident Gerd Mitter, fällt dadurch auf einen Abstiegsplatz zurück und braucht in den letzten beiden Runden dringend Punkte. Bärnbach siegt gegen Feldbach-Kirchberg überraschend hoch mit 5,5:2,5 und hat weiter einen Punkt Rückstand.

Neuer Dritter sind die Grazer Schachfreunde nach einem 4,5:3,5 Auswärtserfolg gegen Pinggau-Friedberg, der trotz Unterzahl erkämpft werden konnte. Die Grazer Schachgesellschaft spielt gegen Krieglach 4:4 und ist mit 10 Punkten am einigermaßen sicher.

Dahinter tobt der pure Abstiegskampf. Sechs Teams, das ist die halbe Liga, trennt zwischen Rang fünf und zehn nur ein Punkt. Die Aufholjagd der Austria ist mit einem 1,5:6,5 gegen Gratwein-Straßengel jäh gestoppt. Der Abstieg des Grazer Traditionsvereins ist damit fix. Eher theoretischer Natur sind auch die Chancen von Krieglach. Die Obersteirer müssten ihre verbleibenden Partien gegen Austria und Schachgesellschaft gewinnen und zugleich hoffen, dass Trofaiach und Gratwein nicht mehr punkten. Die beste Ausgangslage der gefährdeten Mannschaften hat Styria Graz nach einem 7:1 Kantersieg gegen Gamlitz.    

Landesliga Info-SeiteLandesliga Blog 
Ergebnisse bei Chess-Results

 

Landesliga: Erste Punkte für Austria Graz

Details

Der Zweikampf zwischen Bärnbach und Leoben geht in der ersten Runde nach der Winterpause weiter. Beide Teams kommen zu knappen 4,5:3,5 Siegen. Bärnbach ist zu Hause gegen Krieglach von der Aufstellung her sogar leichter Außenseiter, David Schernthaner und Daniel Taucher sorgen mit ihren Siegen aber für beide Punkte. Für Krieglach punktet nur Robert Kreisl voll. In Graz entscheidet Leoben das Match gegen Styria mit drei Siegen an den Brettern 5-8. In der Tabelle bleibt Bärnbach mit 11 Punkten einen Zähler vor Leoben.

Einen Punkt hinter Leoben liegt Pinggau-Friedberg nach einem 6:2 gegen Trofaiach-Niklasdorf am dritten Platz. Feldbach-Kirchberg und Gratwein-Straßengel trennen sich nach hartem Kampf mit 4:4. Die Südsteirer punkten an den ersten fünf Brettern 4:1, verlieren aber alle drei Partien dahinter. Eine Punkteteilung mit acht Remisen gibt es zwischen der Grazer Schachgesellschaft und Gamlitz.

Im Abstiegskampf gibt Austria mit einem ersten 4,5:3,5 Sieg gegen die Schachfreunde ein Lebenszeichen von sich. Man darf gespannt sein ob das der Beginn einer Aufholjagd war. Die Schachfreunde sind mit dieser Niederlage im Kreis der möglichen Abstiegskandidaten. Die fünftplatzierte Styria trennt vom drittletzten Trofaiach nur ein Punkt. Die nächste Runde folgt am 8. Februar.  

Landesliga Info-SeiteLandesliga Blog 
Ergebnisse bei Chess-Results

Landesliga: Bärnbach ist Herbstmeister

Details

Tabellenführer Bärnbach gibt in der sechsten Runde der steirischen Landesliga mit einem 4:4 gegen Pinggau-Friedberg zwar einen dritten Punkt ab, rettet aber mit neun Punkten knapp die Tabellenführung in die Winterpause. Erster Verfolger mit einem Punkt Rückstand und starker Konkurrent im Titelkampf ist Leoben. Die Montanstädter brausen in dieser Runde mit 7:1 über die Grazer Austria, die nach wie vor ohne Punkt abgeschlagen am Tabellenende sind.

Den dritten Platz teilen Pinggau-Friedberg, Gamlitz, Styria und die Schachfreunde. Gamlitz gewinnt knapp mit 4,5:3,5 gegen Feldbach-Kirchberg. Styria teilt mit Trofaiach-Niklasdorf die Punkte und die Schachfreunde gewinnen das Grazer Derby gegen die Schachgesellschaft überraschend klar mit 5,5:2,5. Am zweiten Brett gewinnt Barbara Teuschler gegen Anna-Christina Ragger in einem der seltenen Frauenduelle. Auf den Abstiegsplätzen finden sich neben der Austria noch Krieglach und Gratwein-Straßengel. Das direkte Duell endet mit einem 6:2 für Gratwein, das sich damit vor die Obersteirer schieben konnte.

Die Mannschaften zwischen dem dritten Platz und dem elften trennen nur drei Punkte. Das verspricht für die verbleibenden fünf Runden im Frühjahr viel Spannung im Titel- und Abstiegskampf.   

Landesliga Info-SeiteLandesliga Blog 
Ergebnisse bei Chess-Results

Landesliga: Erste Siege für Krieglach und Gratwein-Straßengel

Details

In der fünften Runde der steirischen Landesliga musste Tabellenführer Bärnbach gegen Gratwein-Straßengel mit 3:5 eine erste Niederlage hinnehmen. Die Weststeirer bleiben aber mit acht Punkten an der Spitze der Tabelle, Gratwein Straßengel verbessert mit diesem ersten Sieg seine Position am vorletzten Platz.

Hinter Bärnbach geht es in der Tabelle eng her. Die Zweitplatzierte Grazer Schachgesellschaft trennt gerade einmal ein Punkt von den Schachfreunden, die nach einer 3,5:4,5 Niederlage gegen Feldbach-Kirchberg auf den neunten Rang zurückfallen. Sie sind damit nur einen Punkt vor Krieglach. Den Obersteirern gelingt gegen Gamlitz mit 4,5:3,5 ebenfalls ein erster Saisonsieg.

Im dichtgedrängten Mittelfeld teilen die Grazer Schachgesellschaft und Leoben mit einem 4:4 die Punkte. Styria gewinnt gegen Pinggau-Friedberg mit 5:3 und hält damit gemeinsam mit der Schachgesellschaft, Pinggau-Friedberg, Leoben und Feldbach-Kirchberg bei sechs Punkten. Schlecht läuft es hingegen für die Grazer Austria. Gegen Trofaiach-Niklasdorf setzt es mit 3:5 bereits die fünfte Niederlage. Am 7. Dezember gibt es vor der Winterpause noch einmal die Chance auf Punkte.
 
Landesliga Info-SeiteLandesliga Blog 
Ergebnisse bei Chess-Results

   
© Steirischer Schach Landesverband