Partner  

 








Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


   

Anmeldung  

   

Landesliga - Frauental ohne Punkteverlust

Details

Frauental ist nach der vierten Runde der steirischen Schach Landesliga die einzige Mannschaft mit weißer Weste. Diesmal besiegt das Team die Grazer Schachfreunde in einem Match ohne Remisen mit 5:3. Erste Verfolger sind Gamlitz und Feldbach-Kirchberg. Das direkte Duell geht mit 5,5:2,5 klar an Gamlitz. Es ist die erste Saisonniederlage für Feldbach-Kirchberg. 

Die Grazer Schachgesellschaft gewinnt auswärts bei ISR mit 6:2 und liegt mit fünf Punkten allein am vierten Platz. Im Mittelfeld sind neben den Schachfreunden auch Söchau, Austria und Ratten-Krieglach. Die Austria verliert zu Hause gegen Söchau mit 2,5:5,5. Am Spitzenbrett gewinnt Siegfried Baumegger gegen Kurt Fahrner. Einen knappen 4,5:3,5 Heimsieg feiert Leibnitz gegen Ratten-Krieglach. 

Einen ersten Punktgewinn gibt es für Styria Graz mit einem 4:4 gegen Fürstenfeld-Hartberg. Sechs Weißsiegen stehen zwei Punkteteilungen gegenüber. Am Tabellenende liegt ISR weiter ohne Punkt hinter Styria (1) sowie Fürstenfeld-Hartberg und Raggen-Krieglach (je 3). Die fünfte Runde ist bereits am kommenden Samstag, dem 18. November.

Landesliga Info-SeiteLandesliga Blog 
Ergebnisse bei Chess-Results

Landesliga 1718 - Südsteirische Doppelführung

Details

Die dritte Runde der steirischen Schach-Landesliga bringt dritte Siege für Frauental und Feldbach-Kirchberg. Frauental gewinnt auswärts gegen Söchau sicher mit 5:3. Johann Krebs und Hugo Teuschler entscheiden das Match zugunsten des Tabellenführers. Feldbach-Kirchberg bleibt Frauental mit einem knappen 4,5:3,5 Sieg gegen Styria Graz dicht an den Fersen. Mladen Trbojevic und Gerald Almer punkten voll für die Gastgeber, Thomas Manhardt kann für Styria nur noch verkürzen.

Neuer Dritter sind die Schachfreunde nach einem 6:2 Heimsieg gegen Irdning-Schladming-Rottenmann. Die Grazer setzen ihre nominelle Überlegenheit gut um. Einzig Ex-Obmann Harald Suppan erlaubt seinem Gegner Gerald Milota den ganzen Punkt. Punktegleich mit den Schachfreunden liegen Gamlitz, Austria und Ratten-Krieglach. Austria fügt Ratten-Krieglach mit 5,5:2,5 eine erste Saisonniederlage zu. Zechner, Karner, Ebner und Schrittwieser punkten voll für die Grazer. Gamlitz zeigt sich mit einem 6:2 Auswärtserfolg gegen eine Grazer Schachgesellschaft weiter gut in Schuss. Das Team gewinnt von Brett vier abwärts alle Partien. Für die Grazer ist es die erste Niederlage.

Ein überraschend klarer 5,5:2,5 Heimsieg gelingt Fürstenfeld-Hartberg gegen Leibnitz. Am Spitzenbrett gewinnt Florian Pötz gegen Georg Halvax. Postl, Stradner und Janisch punkten ebenfalls voll, für die Gäste kann nur Vanessa Stallinger eine Partie gewinnen. Fürstenfeld-Hartberg setzt sich mit den ersten beiden Punkten etwas vom Tabellenende ab, Leibnitz liegt mit einem Punkt nur knapp vor Styria und ISR am drittletzten Platz. Die vierte Runde folgt in drei Wochen am 11. November.

Landesliga Info-SeiteLandesliga Blog 
Ergebnisse bei Chess-Results

Landesliga 1718 - Drei Teams mit zweitem Sieg

Details

Drei Mannschaften gelingt in der zweiten Runde der Landesliga ein zweiter Sieg. Frauental gewinnt bei ISR glatt mit 6:2 und übernimmt die Tabellenführung. Für die Gastgeber erreichen Werner Süss gegen Johann Krebs und Herbert Gampersberger gegen Barbara Teuschler Achtungsremisen. Einen sicheren 5:3 Sieg feiert Ratten-Krieglach gegen Aufsteiger Söchau. Die Siegpunkte holen Rene Peinhopf und Dominik Schneidhofer. Der dritte Doppelsieger ist Feldbach-Kichberg. Im südsteirischen Derby gewinnt das Team in Leibnitz ein hartumkämpftes Match mit 4,5:3,5. An den Spitzenbrettern gewinnen zwar Georg Halvax und Mario Schachinger für die Gastgeber, dahinter sind aber die Feldbacher mit 4,5:1,5 überlegen.

Ein erster Sieg gelingt der Grazer Schachgesellschaft. Das Grazer Derby gegen Styria wird mit 5:3 gewonnen. Den Sieg verdankt die Gesellschaft vor allem ihrer Achse von Brett 2-4. Robert Perhinig, Horst Watzka und Werner Güde scoren hier 3:0. Die Grazer Schachfreunde müssen in Gamlitz mit Khalakhan, Birk und Eder gleich drei Stammspieler vorgeben. Trotzdem war ein Punkt möglich. Am Ende gewinnt aber Richard Singer gegen Simon Prato die entscheidende Partie und die Gastgeber dürfen sich über einen 4,5:3,5 Sieg und beide Punkte freuen. Ein feiner 5:3 Sieg gelingt der Austria gegen Fürstenfeld-Hartberg. An den ersten fünf Brettern gewinnen die Grazer vier Partien, wobei vor allem der Sieg von Kurt Fahrner gegen Florian Pötz am Spitzenbrett überrascht. Die dritte Runde folgt am 21. Oktober.


Landesliga Info-SeiteLandesliga Blog 
Ergebnisse bei Chess-Results

Landesliga - Auftakt in die Saison 2017/2018

Details

Die steirische Landesliga 2017/2018 begann gestern am 29. September mit der ersten Runde. Im Duell der Aufsteiger feiert Söchau einen 6,5:1,5 Kantersieg gegen Irdning-Schladming-Rottenmann. Am Spitzenbrett gewinnt Österreichs Bundesjugendtrainer Siegfried Baumegger gegen Herbert Benda. Einen glatten 5,5:2,5 Sieg feiern auch die Schachfreunde im Grazer Derby gegen Styria. Jurij Khalakhan, Steffen Birk, Simon Prato und Bernhard Albinger sorgen für die Siegpunkte. Am Spitzenbrett überrascht Domen Krumpacnik mit einem Sieg gegen Martin Christian Huber für die Gäste.

5:3 Siege gibt es für Feldbach/Kirchberg zu Hause gegen Austria Graz und für Ratten-Krieglach auswärts gegen Fürstenfeld-Hartberg. Den Sieg für die Obersteirer fixieren in einer sonst ausgeglichenen Begegnung mit sechs Remisen Oliver Mihok und Thomas Rattinger. In Feldbach punkten David Wertjanz, Erwin Nuster und Gerald Almer voll. Die Grazer müssen zudem das Jugendbrett vorgeben. Siege von Hubert Ebner und Helmut Preck halten die Niederlage nur in Grenzen.

Einen knappen 4,5:3,5 Sieg feiert Frauental im Duell des Südens gegen Gamlitz. Johann Krebs und Peter Detter gewinnen für die Gastgeber. Der Überraschungssieg von Georg Bonstingl gegen Stefan Steiner ist für Gamlitz zu wenig. Die einzige Punkteteilung der Runde gibt es zwischen der Grazer Schachgesellschaft und Leibnitz. Die Südsteirer sind einigermaßen geschwächt, weil ein Teil des Teams bei der Schach-Traum-Hochzeit von Anna-Christina Kopinits und Markus Ragger im Einsatz ist. Die 4:4 Punkteteilung ist daher als Erfolg zu werten. Allerdings hat Leibnitz bereits mit 4:2 geführt, dann aber zwei gute Stellungen noch verloren. So gesehen ist es doch ein verlorener Punkt. Die zweite Runde folgt bereits in einer Woche am 7. Oktober. 

Landesliga Info-Seite, Landesliga Blog 
Ergebnisse bei Chess-Results

   
© Steirischer Schach Landesverband