Partner  















   

Anmeldung  

   

Andreas Schieder und Jurij Khalakhan gewinnen die Kreismeisterschaften

Details

Die Kreismeisterschaften 2015 bringen im Norden zum Jahresbeginn eine echte Überraschung. Die obersteirische Nachwuchshoffnung Jurij Khalakhan gewinnt mit 4,5 Punkten aus fünf Runden überlegen den Titel und bringt dabei eine Eloleistung von 2230, die fast 300 Punkte über seiner Elozahl von 1961 liegt. Auf den Plätzen landen ebenfalls überraschend Arno Martetschläger und ein wie immer starker Wolfgang Flecker. Der vielfache Meister und Elofavorit Karl-Heinz Schein wird ungeschlagen nur Achter. Ihm gelingt heuer nur ein Sieg, gleich vier mal muss er in ein Remis einwilligen. Die Sprintdistanz von fünf Runden verzeiht keine Fehler. Insgessamt waren 24 Spieler am Start.

Insgesamt 43 Spieler kämpften in der offenen Meisterschaft des Süden. Nach fünf Runden erreichen Andreas Schieder und Gerald Almer jeweils 4,5 Punkte. Dank besserer Feinwertung geht der Titel an Schieder. Den dritten Platz holt sich Thomas Manhardt gefolgt von Alexander Schriebl und Reka Horvath (alle 4 Punkte). Gute Leistungen zeigen auch die Nachwuchshoffnungen Michael Tölly und Jasmin-Denise Schloffer mit den Plätze sechs und acht. Erfreulich ist, dass sich damit zwei Damen in den Top-8 platzieren.

Ergebnisse bei Chess-Results: Kreismeisterschaft Nord, Kreismeisterschaft Süd

MK Peter Fauland aus Schwanberg gewinnt erneut!

Details

Das Organisationsteam des Schachklubs St. Martin im Sulmtal unter Franz Fröhlich, Wolfgang Heinisch, Erich Grebenar, Michael Kiefer und Franz Seiler bedankt sich vorweg bei allen Teilnehmern, der Gemeinde St. Martin i. S. unter Bürgermeister Franz Silly sowie allen Sponsoren aus Wirtschaft und Politik! Es gibt also 50 gute Gründe, das Turnier auch 2015 zu wiederholen. Neben Denksportlern aus Deutschland, der Schweiz und Slowakei waren auch fast alle anderen Bundesländer neben der Steiermark vertreten! In dieser Schachwoche wurden 7 Runden gespielt und ging letztendlich wieder Peter Fauland als Sieger hervor. Alois Gutmann von der Spielgemeinschaft Feldbach/Kirchberg erreichte Platz 2 vor DI Heinz Reisinger vom Schachklub Zwettl/NÖ. Bester Spieler des Veranstalters wurde Raimund Lipp mit Platz 5! Beste weibliche Spielerin wurde Venus Novak aus Schwanberg. Den Seniorenpreis gewann mit Fritz Baumrucker aus Pölfing-Brunn wieder ein Spieler aus dem Bezirk Deutschlandsberg. Bester Jugendlicher wurde – auch zum 2. Mal (!) – Lukas Weißensteiner vom Schachverein Frauental. Weiters wurden auch noch mehrere Kategoriepreise vergeben und wie für den Schachklub St. Martin bei jedem Turnier üblich, bekam schlussendlich jeder Teilnehmer einen Sachpreis! Vor der Siegerehrung gab es seitens des Schachklubs zur Stärkung aller noch eine käftige Jause. Sämtliche Ergebnisse sind unter http://chess-results.com/tnr115342.aspx?lan=0&art=4&wi=821 zu finden.

2. Open in St. Martin im Sulmtal

Details

Schachklub St. Martin im Sulmtal lädt zum 2. Amateuropen!

In St. Martin im Sulmtal sind die Denksportler auf den 64 Feldern aus allen Himmelsrichtungen in der Zeit vom 20. bis 26. Juli 2014 im Einsatz. Neben Nennungen aus beinahe sämtlichen Bundesländern gibt es zusätzlich bereits welche aus der Schweiz und Deutschland. Auch für die Tourismusbetriebe in der Umgebung ist damit eine Belebung verbunden. Es liegen schon etliche Buchungen vor. Seitens der Gemeindevertretung wird diese Schachwoche unter Bürgermeister Franz Silly tatkräftigst unterstützt. Wie schon im Vorjahr gibt es tolle Sachpreise (z. B. 1 Woche Aufenthalt, eine exklusive Schachfigur, Fernsehgerät und vieles mehr) zu gewinnen! Jeder Teilnehmer gewinnt garantiert einen Preis! Für sonstige Rückfragen ist unter der Telefonnummer 0664-1429322 Wolfgang Heinisch und 0650-5404028 Franz Fröhlich erreichbar. Kurzentschlossene können sich auch noch am ersten Spieltag im Kulturheim in St. Martin i. S. bis 15.30 h anmelden!

Voranmeldungen unter:
http://www.chess-results.com/tnr115342.aspx?lan=0

 

 

4. Hietlbad Blitzturnier in Deutschlandsberg

Details

Trotz Wetterkapriolen und einer Terminverschiebung haben sich am 20. Juni im Hietlbad 28 Denksportler zum 4. Blitzturnier eingefunden. Die Familie Marianne und Wolfgang Gosch sowie der Schachklub St. Martin im Sulmtal haben auch heuer wieder zu Spiel, Spaß und Kulinarik eingeladen und war auch der Wettergott gerade noch gnädig genug, die Veranstaltung ordnungsgemäß ablaufen zu lassen. Die Turnierleitung lag diesmal bei Hans Petz-Ortner in besten Händen. Eine Besonderheit war aber in diesem Jahr schon dabei: Gleich 4 Internationale Meister kreuzten an diesem Abend die Klingen: Der amtierende Staatsmeister IM Peter Schreiner, IM Andreas Diermair, IM Alexander Fauland und IM Mario Schachinger haben diesen Termin neben 24 weiteren Teilnehmern wahrgenommen und damit für den Bezirk Deutschlandsberg im Schachsport ein Zeichen gesetzt! Die 4 Herren belegten bei den letzten Österreichischen Meisterschaften die Plätze 1, 3, 5 und 8! Der Bürgermeister der Stadt Deutschlandsberg, Mag. Josef Wallner, war in seinen Begrüßungsworten über diese Tatsache natürlich sehr erfreut. Weiters ersuchte er, auch für die Zukunft dieses Blitzturnier jährlich im Hietlbad auszutragen und sicherte auch seine Unterstützung dafür zu. Im anschließenden Turnierverlauf war allen klar, dass sich diese 4 „Internationalen“ die vorderen Plätze untereinander aufteilen würden und war dies natürlich auch der Fall. Staatsmeister IM Peter Schreiner beeindruckte in bestechender Manier und ließ auch rein gar nichts anbrennen. 9 Runden, 9 Spiele und daraus resultierend 9 Siege und 9 Punkte zeigten eine eindeutige Dominanz des  Geschehens! Rang 2 für IM Alexander Fauland mit 7,5 und der 3. Platz ging an IM Andreas Diermair mit 7 Zählern. Den Bewerb U18 gewinnt Lukas Weißensteiner vor Lukas Schröttner und David Weißensteiner. Beste Dame im Turnier wird WMK Margot Landl und den Seniorenpreis erobert Ernst Sackl. Die restlichen Teilnehmer erhielten einen Sachpreis von der Familie Gosch. Im Rahmen der Siegerehrung bedankte sich Wolfgang Heinisch bei Hans Petz-Ortner für die Turnierabwicklung und bei der Familie Gosch für die großzügige Einladung.

Nach der Siegerehrung wurde zur Freude aller wieder jeder Teilnehmer mit Fiakergulasch bzw. Grillteller von der Familie Gosch verwöhnt.

   
© Steirischer Schach Landesverband