Partner  

 








Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


   

Anmeldung  

   

LM Blitzschach - Ragger, Kopinits und die Austria

Details

 

Die steirische Landesmeisterschaft im Blitzschach am 23. August im Brauhaus Puntigam war qualitativ und quantitativ bestens besetzt. Insgesamt beteiligten sich 78 Spieler/innen in den Einzelbewerben und 18 Mannschaften, davon 14 mit Viererteams, in der Teamwertung. Sieger in der offenen Klasse wurde Österreichs Aushängeschild Markus Ragger, der seit einem Jahr in Graz wohnt, und im Kader von Leibnits geführt wird. Kurz nach seinem Erfolg im World Cup zeigt der gebürtige Kärntner mit 10/11 seine Sonderklasse und holt sich den Landesmeistertitel vor Manfred Freitag und Robert Kreisl. Auf den Plätzen in den Top-10 landen Spitzenblitzer wie Schnider, Schreiner, Pötz, Kotz, Krebs, Aschennbrenner und Wertjanz.

Die Damenwertung geht an Anna-Christina Kopinits von den Schachamazonen vor Barbara Schink (Straßenbahn) und Eliza Truszkiewicz. Bester Senior wird Hermann Strallhofer, bester Jugendlicher Maximilian Ofner. Der Preis unter 2000 geht an Robert Rauchlahner junior, jener unter 1800 an Thomas Wilhelmer und jener unter 1600 an Heinz Hebenstreit.

In der Mannschaftswertung brilliert die Grazer Austria in der Besetzung Freitag, Kotz, Aschenbrenner und Fahrner mit 31,5 Punkten vor den Schachamazonen (26,5; Kopinits, Singer, Löbler, Kerschbaumer) und Styria (26; Pötz, Wertjanz, Hatzl, Pirker).

Ergebnisse/Fotos bei Chess-Results

Info Landesmeisterschaften und Graz-Turnier 2013

Details

Neue Wege beschreitet der Landesverband bei den Landesmeisterschaften und dem Graz Turnier 2013. Die Landesmeisterschaften im klassischen Schach werden vom 19.-22. September als Rundenturnier mit jeweils 8 Teilnehmer/innen in der offenen Klasse bzw. den Damen ausgetragen. Die Turniere werden national und international gewertet. Die Landesmeisterschaften im Blitzschach (23. August 2013) und Schnellschach (15. September 2013) werden als offene Turniere mit den Wertungen Einzel, Damen und Team ausgetragen. Beide Turniere werden international Elo gewertet (Blitz- bzw. Schnellschachwertung). Neu wird auch das "Grazer Herbstturnier" gestaltet. Das internationale Open weicht einer offenen internationalen Grazer Stadtmeisterschaft (24. August bis 1. September 2013). Ab 2014 wird an diesem Termin auch der Titel des Grazer Stadtmeisters ausgespielt. Das Turnier wird weiter in 2 Gruppen (A und B < 2000) gespielt. Ergänzt wird das Angebot mit einem Fünftagesturnier (Offene Gruppe C) und einem ebenfalls fünftägigem "Hobbyturnier" für Spieler/innen ohne Elozahl oder bis maximal 1400 Elo. Notwendig wurden diese Änderung, weil die hohen Preisgelder des Graz Opens nicht mehr finanzierbar sind. Der Festival-Charakter der Veranstaltung wird nach Möglichkeit mit einem IM-Turnier erhalten.

Alle Ausschreibungen finden sich unter "Steirische Termine"

   

Landesmeisterschaften

Details

Info Landesmeisterschaften

Auf dieser Seite finden sich die Landesmeisterschaften der Erwachsenen. Jugend siehe www.jugendschach.at. Senioren und Fernschach siehe auf den jeweiligen Fachseiten.


Landesmeisterschaften 2017

Landesmeisterschaft Schnellschach Team
07. Mai 2017, Friedberg
Ausschreibung, Ergebnisse bei Chess-Results

Landesmeisterschaft Blitzschach (Offen, Frauen, Team)
16. September 2017, Graz
Ausschreibung, Ergebnisse bei Chess-Results

Landesmeisterschaft Schnellschach (Einzel, Frauen)
17. September 2017, Graz
AusschreibungErgebnisse bei Chess-Results

Landesmeisterschaft Standardschach (Einzel, Frauen)

31.12.2017-07.01.2018 2016, Deutschlandsberg Koralmhalle.
Die Meisterschaft wird im Rahmen des 1. Internationalen Schilcherlandopens ausgetragen.
Ausschreibung, Ergebnisse bei Chess-Results

Alle Ausschreibungen siehe auch "Steirische Termine"



Archiv Landesmeisterschaften
2007-2017

Download: Excel, PDF

Fahrner und Klinkan sind neue Landesmeister

Details

Kurt Fahrner und Elisabeth Klinkan sind die neuen steirischen Landesmeister im Schach. Fahrner gewinnt in Gleisdorf ein Rundenturnier mit 7 Teilnehmern, Klinkan setzt sich im Damenturnier im K.O.-System durch.  

Gleisdorfs Schach-Obmann und Buchhändler Claus Schwarz zaubert parallel zur Stadtmeisterschaft wieder ein herrliches Ambiente für die Landesmeisterschaften 2012 ins Forum-Kloster. Leider leidet das Turnier heuer im „Herrenbewerb" unter Teilnehmerschwund. Statt der erhofften 16 Teilnehmer sind es nicht zuletzt wegen der Konkurrenz von Mitropacup und Pula-Open nur 7 Teilnehmer, die um den Landesmeistertitel. Statt eines K.O.-Turnieres einigen sich Veranstalter und Spieler daher auf ein Rundenturnier. Hermann Wilfling ist dem Turnier ein souveräner Schiedsrichter. 

Vom Start weg zeigt Kurt Fahrer seine Titelambitionen. Die Vorentscheidung fällt bereits in Runde 2 als Fahrner im direkten Duell seinen Austria Klubkollegen Robert Aschenbrenner besiegen kann. In Folge gibt Fahrner nur noch zwei Remisen gegen Johann Krebs und in der Schlussrunde gegen Marco Stagl ab und holt sich mit 5/6 souverän den Landesmeistertitel vor Robert Aschenbrenner, der sich dank besserer Feinwertung die Silbermedaille vor dem Überraschungsmann Marco Stagl holt. Ein Doppelsieg für Austria und ein erfreuliches Leistungszeichen des jungen Styria-Spielers. 

Erstmals sind im Damenbewerb mehr Spielerinnen am Start als Spieler bei den Herren. Andreas Schmiedbauer baut als Damenreferentin ein gutes Umfeld mit vielen sozialen Kontakten auf. Eine Arbeit, die bereits jetzt Früchte trägt. Bereits zum Auftakt liefert die mehrfache österreichische und steirische Jugendmeisterin Laura Hiebler eine Überraschung und wirft die nach Elozahl klar favorisierte Reka Horvath mit 2:0 aus dem Bewerb. Nach einem weiteren 2:0 Sieg gegen Margot Landl steht Hiebler im Finale gegen Elisabeth Klinkan, die ihrerseits überzeugend gegen Jasmin-Denise Schloffer und Sandra Wilfling weitergekommen ist. Im Finale setzt sich dann aber die Routine von Klinkan durch. Der Landesmeistertitel und die Qualifikation für die Staatsmeisterschaft 2013 sind der Lohn. Die Bronzemedaille holt sich Sandra Wilfling nach einem 1:1 im Tie-Break gegen Margot Landl.

   
© Steirischer Schach Landesverband