Partner  








Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


   

Anmeldung  

   

Landesliga - Titelkampf spitzt sich zu

Details

Die achte Runde der steirischen Landesliga steht ganz im Zeichen eines spannenden Titelkampfes. Die ersten Sechs der Tabelle spielen in direkten Begegnungen. Tabellenführer Feldbach-Kirchberg verliert in Leoben mit 3:5 wobei David Shengelia, Marco Dietmayer-Kräutler und Robert Rauchlahner für die Hausherren voll punkten. Der Tabellenzweite Austria Graz erleidet das gleiche Schicksal im Grazer Derby bei den Schachfreunden.  Martin Huber Harald Suppen und Simon Prato sind hauptverantwortlich für die zwei Punkte der Schachfreunde. Da auch der Tabellendritte Gleisdorf in Hartberg mit einem 4:4 einen Punkt abgibt schiebt sich die erste Tabellenhälfte auf zwei Punkte zusammen und für die verbleibenden drei Runden gibt es plötzlich sechs Titelanwärter. Es führt nach wie vor Feldbach-Kirchberg mit 12 Punten vor Austria, Gleisdorf und den Schachfreunden mit je 11 sowie Hartberg und Leoben mit je 10. Verschärfend kommt noch hinzu, dass Hartberg und Leoben die meisten Brettpunkte haben.

Im Abstiegskampf gelingt Trofaiach/Niklasdorf ein wichtiger 4,5:3,5 Sieg in Fürstenfeld. Dank Siegen von Kovacevic, Kormann und Pojer geben die Obersteirer die rote Laterne Fürstenfeld ab. Für die Truppe von Siegfried Posch waren Siege von Stefan Hatzl und Hadl zu wenig. Ein sensationeller 5,5:2,5 Sieg gelingt den Schachamzonen gegen Pinggau-Friedberg. Eva Moser, Richard Singer, Heimo Löbler, Thomas Böhm und Laura Hiebler gewinnen für das Grazer Team, Andras Schieder und Peter Steiner für die Oststeirer. Friedberg findet sich trotz einer hochkarätigen Mannschaft nur auf Rang 8 wieder. Styria Graz verschafft sich im Abstiegskampf mit einem 5:3 Auswärtssieg in Kapfenberg viel Luft und verabschiedet sich aus der gefährdeten Zone. Die verbleibenden fünf Teams liegen wie die Spitze innerhalb von nur zwei Punkten. Das große Zittern kann beginnen.

Ergebnisse/Statistiken/Partien bei Chess-Results

Weiterlesen: Landesliga - Titelkampf spitzt sich zu

Landesliga - Hohe Siege in der 7. Runde

Details

Weiter gut läuft es für Feldbach/Kirchberg in der Landesliga. Angeführt von Ildiko Madl, sie gewinnt gegen Georg Danner, festigt das Team mit einem 6:2 Erfolg gegen Kapfenberg/Norske/Bruck die Tabellenführung. Erster Verfolger bleibt nach einem 6:2 Sieg gegen die Schachamzonen die Austria Graz. Am Spitzenbrett punktet Eva Moser für die Amazonen gegen Mario Schachinger voll. Leider gibt ihr Team gleich drei Bretter vor.

6:2 gewinnt auch Styria Graz in Fürstenfeld. Auch den Oststeirern fehlen zwei Spieler. Der Sieg am Spitzenbrett von Florian Pötz gegen Walter Wittmann ist eine weitere Parallele zu den Schachamazonen. Siege für Styria feiern Thomas Manhardt, Thomas Matosec und Venla Lymysalo. 5:3 Auswärtssiege feiern die Schachfreunde in Trofaiach und Hartberg in Friedberg. Martin Christian Huber gelingt für die Schachfreunde ein Sieg gegen IM Blazimir Kovacevic. Hartberg sichert den Erfolg mit Siegen von Lukas Handler und Attila Kiss an den Spitzenbrettern.

Eine Überraschung ist der 4,5:3,5 Sieg von Gleisdorf gegen Leoben. Entscheidend ist der Sieg von Tamas Horvath auf Brett 1 gegen David Shengellia. Um den Titel zeichnet sich jetzt ein Dreikampf zwischen Feldbach/Kirchberg, Austria und Gleisdorf ab. Alles offen ist im Abstiegskampf. Stark gefährdet sind Trofaiach/Niklasdorf, die Schachamzonen, Fürstenfeld und Kapfenberg.

Ergebnisse/Statistiken/Partien bei Chess-Results

Weiterlesen: Landesliga - Hohe Siege in der 7. Runde

Landesliga - "Frühjahrsauftakt" mit Führungswechsel

Details

Feldbach-Kirchberg übernimmt beim "Frühjahrsauftakt" der steirischen Schach Landesliga mit einem 6:2 Kantersieg in Fürstenfeld die Tabellenführung. Winterkönig Austria Graz gibt in Hartberg mit einem 4:4 einen Punkt ab. Hubert Ebner punktet für die Grazer voll, Balint Kiss für Hartberg. Im Match des frischgebackenen Leaders aus Feldbach punkten Trbojevic, Almer, Krumphals und Nuster (kampflos) voll. Seine Ambitionen auf den Meistertitel meldet Leoben mit einem 6,5:1,5 gegen Pinggau-Friedberg an. David Shengelia besiegt am Spitzenbrett Khaled Mahdy. Punktemäßig bleibt auch Gleisdorf mit einem 5:3 Sieg in Kapfenberg im Titelrennen. Die Oststeirer punkten auf den Brettern 4-6 mit Sonnberger und ihren Youngsters Missethan und Ofner voll.

Einen harterkämpften und glücklichen 4,5:3,5 Sieg feiern die Schachfreunde gegen die Schachmazonen. Birk und Kastner drehen das Match nach einem 2,5:3,5 Rückstand. Laura Hiebler und Richard Singer gegen Peter Schreiner hatten die Amazonen nach einem Auftaktsieg von Kainrath in Führung gebracht. Eine Punkteteilung gibt es zwischen Styria Graz und Trofaiach-Niklasdorf. Die Obersteierer gewinnen an den Spitzenbrettern mit Diermair und Kovacevic, für die Grazer punkten Rohler und Kozomara voll. Trofaiach bleibt mit 2 Punkten am Tabellenende. In hoher Abstiegsgefahr sind zudem die Schachamzonen (3) sowie Fürstenfeld, Kapfenberg und Styria (alle 4).

Ergebnisse/Statistiken/Partien bei Chess-Results

Weiterlesen: Landesliga - "Frühjahrsauftakt" mit Führungswechsel

Landesliga - Austria ist Winterkönig

Details

Die Überraschung der 5. Runde ist die erste Niederlage von Tabellenführer Feldbach-Kirchberg gegen eine bisher eher schwächelnde Styria. Diesmal sind die Grazer aber auf der Höhe und gewinnen mit Siegen von Gernot Zechner, Thomas Matosec, David Kozomara und Manuel Schnider glatt mit 5:3, da nur Herwig Pilaj und Friedrich Krumphals ganze Punkte für die Gastgeber holen. Damit verlieren die Südsteirer auch hauchdünn die Tabellenführung und den Herbstmeistertitel an Austria Graz. Die Austria besiegt die starken Leobner ebenfalls mit 5:3. Ganze Punkte holen Robert Aschenbrenner, Hubert Ebner und Josef Kainz.

Einen ersten Sieg in der Landesliga feiern die Schachamazonen mit 4,5:3,5 in Trofaiach. Johannes Kerschbaumer, Robert Kolm und Eliza Truskiewicz mach diese Premiere möglich. Weggesteckt haben die Schachfreunde das 1:7 Desaster in Leoben. Diesmal gelingt im Gegenzug ein harterkämpfter 4,5:3,5 Sieg gegen Angstgegner Hartberg. Die Entscheidung fällt an den unrühmlich nichtbesetzten letzten drei Brettern. Ebenfalls 4,5.3,5 gewinnt Pinggau Friedberg zu Hause gegen Kapfenberg/Norske/Bruck. Joachim Wallner, Andreas Schieder und Peter Steiner legen den Grundstein zu den zwei Punkten.

Im Oststeirer-Derby dominiert Gleisdorf mit 6:2 gegen Fürstenfeld. Routinier Tamas Horvath besiegt am Spitzenbrett Florian Pötz. Walter Ebner, Thomas Sonnberger  und Herbert Gölles machen den Sonnenschein in Gleisdorf perfekt. Jetzt geht es in die Winterpause, die nächste Runde folgt am 25. Jänner.

Ergebnisse/Statistiken/Partien bei Chess-Results

Weiterlesen: Landesliga - Austria ist Winterkönig

   
© Steirischer Schach Landesverband