Partner  








Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


   

Anmeldung  

   

Auftakt der Landesliga 2016/2017

Details

Die Landesliga 2016/2017 begann am gestrigen 1. Oktober mit der ersten Runde. Den besten Start erwischte Trofaiach-Niklasdorf mit einem 7:1 Kantersieg gegen stark ersatzgeschwächte Grazer Schachfreunde. Die Obersteirer sind damit Tabellenführer.

Mit Siegen starten auch Pinggau-Friedberg und Gamlitz in die neue Saison. Pinggau-Friedberg wird seiner Favoritenrolle mit 5,5:2,5 klar gerecht. Dabei gelingen an den Brettern zwei und drei den Gleisdorfern sogar Sensationssiege von Maximilian Ofner und Walter Ebner gegen die IM´s Georg Danner und Aco Alvir. Gamlitz besiegt Ratten-Krieglach mit 5:3. Die ersten sechs Bretter enden mit Remisen, auf sieben und acht sind die Hausherren mit Bernd Thalmeier und Pascal Pittino erfolgreich.

Die Begegnungen zwischen Frauental-Straßenbahn gegen Leibnitz, Fürstenfeld-Hartberg gegen Austria und Feldbach-Kirchberg gegen Styria enden mit 4:4 Punkteteilungen. Die Saison verspricht wieder ausgeglichen und spannend zu werden. Die nächste Runde folgt am 15. Oktober.

Landesliga Turnierseite
Ergebnisse bei Chess-Results 

Landesliga 2016/2017 - Kaderlisten

Details

Die steirische Landesliga 2016/2017 beginnt am 1. Oktober mit der ersten Runde. Die Kaderlisten der Mannschaften sind inzwischen online gestellt. Alle Infos gibt es auf der Archiv-Seite der Landesliga bzw. über die unten stehenden Links.

Chess-Results
Ergebnisse/Tabellen/Statistiken/Partien

Downloads
Kaderlisten/Mannschaftsführer/Spiellokale (PDF)
Protokoll konstituierende Sitzung (PDF)
Termine/Spielplan (PDF) 

Landesliga 2016/2017 - Termine, Spielplan

Details

In der konstituierenden Sitzung der Landesliga für die Saison 2016/2017 wurden am 18. Mai 2016 die Termine und der Spielplan festgelegt. Die gemeinsame Schlussrunde wird am 6. Mai 2017 in Friedberg ausgetragen. Die Siegerehrung findet am 7. Mai im Rahmen der Steirischen Mannschaftsmeisterschaft für Schnellschach statt. Dieser Bewerb wird ebenfalls in Friedberg stattfinden.

Chess-Results
Termine/Spielplan

Downloads
Protokoll konstituierende Sitzung (PDF)
Termine/Spielplan (PDF)

Landesliga - Leoben ist Meister und steigt auf

Details

In der gemeinsamen Schlussrunde in Leitersdorf bei Feldbach holt sich Leoben mit einem 4:4 gegen Leibnitz den Titel ab und steigt nach mehrjährigem Anlauf verdient in die 2. Bundesliga Mitte auf. Leoben bleibt ungeschlagen und holt 17 von 22 möglichen Punkten. Feldbach-Kirchberg sichert sich mit einem glatten 6,5:1,5 Sieg gegen ISR die Silbermedaille und verpasst mit 16 Punkten den Aufstieg nur knapp. Ein möglicher Sieg im direkten Duell mit Leoben hätte das Blatt wohl gewendet. Die Schachfreunde besiegen Fürstenfeld-Hartberg mit 5:3 und landen mit 15 Punkten am dritten Platz. Trofaiach-Niklasdorf verliert ein bedeutungsloses Match gegen Frauental-Straßenbahn knapp mit 3,5:4,5. Im Abstiegskampf retten sich Gamlitz und Austria mit einem 4:4 im direkten Duell. Styria Graz verabschiedet sich mit einem 7:1 Kantersieg gegen Pinggau-Friedberg, kommt aber mit der zweite Mannschaft gleich wieder in die Liga. De facto muss daher nur die Spielgemeinschaft Irdning-Schladming-Rottenmann absteigen. Die Obersteirer wehrten sich in vielen Partien tapfer, ein Mannschaftspunkt war ihnen aber nicht vergönnt. Eine tolle Saison spielt ihr Spitzenbrett Herbert Benda. Er verpasst in der Schlussrunde nur knapp eine mögliche IM-Norm. Gelungen ist eine solche Norm hingegen Lukas Handler mit einer Performance von 2455. Die beste Eloleistung von jenen Spielern, die zumindest 50% der Partien gespielt haben, gelingt Mladen Trbojevic mit 2587 gefolgt von Attila Kiss mit 2474 sowie Aco Alvir und Stefan Steiner mit jeweils 2470. Der Schachklub Feldbach-Kirchberg hat die gemeinsame Schlussrunde im KOMM Zentrum in Leitersdorf vorbildlich organisiert und beste Spielbedingungen gewährleistet.

Ergebnisse/Partien bei Chess-Results (inkl. Fotos der Schlussrunde)

Weiterlesen: Landesliga - Leoben ist Meister und steigt auf

   
© Steirischer Schach Landesverband