Partner  








Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


   

Anmeldung  

   

Landesliga - Vorentscheidung im Titel-, Dramatik im Abstiegskampf

Details

Die achte Runde der steirischen Schach-Landesliga bringt eine Vorentscheidung im Titelkampf. Frauental gewinnt gegen Ratten-Krieglach klar mit 6:2 und baut den Vorsprung auf drei Punkte aus da Gamlitz gegen Leibnitz mit 2,5:5,5 verliert. Frauental hat auch deutlich die besseren Brettpunkte und wird sich den Aufstieg in die 2. Bundesliga Mitte wohl nicht mehr nehmen lassen.

Dramatisch scheint hingegen der Abstiegskampf zu werden. Die Schachfreunde sind nach einem 5,5:2,5 Sieg gegen Fürstenfeld-Hartberg mit zehn Punkten wohl ebenso aus dem Schneider wie Feldbach-Kirchberg mit einem 6,5:1,5 Sieg bei der Grazer Schachgesellschaft. Theoretisch ist aber nicht einmal das klar. Der Abstand zum Vorletzten beträgt nur vier Punkte. Die Austria besiegt ISR mit 5,5:2,5 und ist mit neun Punkten auch noch am Kurs Klassenerhalt.

So richtig eng wird es aber dahinter. Styria macht es mit einem 6:2 gegen Söchau so richtig dramatisch. Die sechstplatzierten Söchauer trennen nun von den elftplatzierten Leibnitzern nur zwei Punkte. Styria, Schachgesellschaft, Fürstenfeld-Hartberg, Ratten-Krieglach und Leibnitz trennen gar nur ein Punkt. Hier wird von nun an jede Partie zum Schicksalsspiel.

Landesliga Info-SeiteLandesliga Blog 
Ergebnisse bei Chess-Results

Landesliga - Zweikampf um Titel

Details

In der ersten "Frühjahrsrunde" der steirischen Landesliga gibt Tabellenführer Frauental mit einem 4:4 gegen Fürstenfeld-Hartberg einen ersten Punkt ab, bleibt aber an der Spitze. Verfolger Gamlitz ist weiter im Lauf und besiegt in der siebenten Runde die Grazer Austria auswärts knapp mit 4,5:3,5. Dieses Duo ist dem Rest des Feldes inzwischen enteilt und wird den Titel unter sich ausmachen.

Neuer Dritter sind die Schachfreunde Graz. Sie gewinnen in Feldbach sicher mit 5:3, haben aber bereits vier Punkte Rückstand auf Gamlitz und fünf auf Frauental. Punktegleich liegen Söchau und Feldbach-Kirchberg auf den Rängen vier und fünf. Söchau verliert aber mit einer 3:5 Heimniederlage gegen die Grazer Schachgesellschaft den Kontakt zur Spitze. Für die Schachgesellschaft sind es zwei wichtige Punkte in Richtung Klassenerhalt. 

Keinen Punkte gibt es weiter für ISR. Das obersteirische Derby gegen Ratten-Krieglach geht glatt mit 1,5:6,5 verloren. Ratten-Krieglach springt mit diesem Sieg aus den Abstiegsplätzen auf den neunten Rang. Anziehen muss Leibnitz. Das wichtige Match im Abstiegskampf gegen Styria geht klar mit 2,5:5,5 verloren. Nun wird es eng. In den verbleibenden vier Runden warten auf die Südsteirer noch die Top-3 der Tabelle. Die achte Runde folgt am 3. Februar. 

Landesliga Info-SeiteLandesliga Blog 
Ergebnisse bei Chess-Results

Landesliga - Frauental ohne Punkteverlust Herbstmeister

Details

In der steirischen Schach Landesliga überwintert Frauental als Tabellenführer. Die Südsteirer haben alle bisherigen sechs Begegnungen gewonnen und steuern dem Titelgewinn entgegen. Einziger verbliebener Konkurrent scheint Gamlitz mit zwei Punkten Rückstand. In der sechsten Runde schaltet Frauental mit einem 4,5:3,5 Heimsieg gegen Feldbach-Kirchberg einen weiteren Titelkandidaten aus. Entscheidend sind die Siege von Andreas Diermair und Georg Mohr an den Spitzenbrettern. Feldbach-Kirchberg hat damit bereits vier Punkte Rückstand. Gamlitz hat gegen Ratten-Krieglach weniger Probleme und gewinnt glatt mit 5,5:2,5 ist aber in den verbleibenden fünf Runden im Frühjahr auf Schützenhilfe anderer Vereine angewiesen, da das direkte Duell mit Frauental in der ersten Runde verloren wurde.

Überraschend gut schlägt sich Aufsteiger Söchau. Der 5:3 Auswärtssieg in Leibnitz ist bereits der vierte Erfolg in dieser Saison. Söchau ist damit sensationell Dritter. Einen stabilen Platz im Mittelfeld hat die Austria nach einem 4,5:3,5 Sieg im Grazer Derby gegen Styria. Die Austria ist hinter Feldbach-Kirchberg Fünfter, die Styria liegt gefährdet mit drei Punkten am vorletzten Platz. Allerdings sind fünf Vereine durchaus noch in Reichweite. Die besten Aussichten aus dieser Gruppe auf den Klassenerhalt haben die Schachfreunde nach einem wichtigen 5,5:2,5 Sieg gegen die Grazer Schachgesellschaft. Einen Punkt hinter den Freunden und punktegleich mit der Gesellschaft positioniert sich Fürstenfeld-Hartberg nach einem 7,5:0,5 Kantersieg gegen ISR. Die Obersteirer haben noch keinen zählbaren Erfolg verbucht und werden die rote Laterne wohl nicht mehr loswerden. Ratten-Krieglach und Leibnitz liegen vor Styria auf den Plätzen neun und zehn. 

Landesliga Info-SeiteLandesliga Blog 
Ergebnisse bei Chess-Results

Landesliga - Frauental ohne Punkteverlust

Details

Frauental ist nach der vierten Runde der steirischen Schach Landesliga die einzige Mannschaft mit weißer Weste. Diesmal besiegt das Team die Grazer Schachfreunde in einem Match ohne Remisen mit 5:3. Erste Verfolger sind Gamlitz und Feldbach-Kirchberg. Das direkte Duell geht mit 5,5:2,5 klar an Gamlitz. Es ist die erste Saisonniederlage für Feldbach-Kirchberg. 

Die Grazer Schachgesellschaft gewinnt auswärts bei ISR mit 6:2 und liegt mit fünf Punkten allein am vierten Platz. Im Mittelfeld sind neben den Schachfreunden auch Söchau, Austria und Ratten-Krieglach. Die Austria verliert zu Hause gegen Söchau mit 2,5:5,5. Am Spitzenbrett gewinnt Siegfried Baumegger gegen Kurt Fahrner. Einen knappen 4,5:3,5 Heimsieg feiert Leibnitz gegen Ratten-Krieglach. 

Einen ersten Punktgewinn gibt es für Styria Graz mit einem 4:4 gegen Fürstenfeld-Hartberg. Sechs Weißsiegen stehen zwei Punkteteilungen gegenüber. Am Tabellenende liegt ISR weiter ohne Punkt hinter Styria (1) sowie Fürstenfeld-Hartberg und Raggen-Krieglach (je 3). Die fünfte Runde ist bereits am kommenden Samstag, dem 18. November.

Landesliga Info-SeiteLandesliga Blog 
Ergebnisse bei Chess-Results

   
© Steirischer Schach Landesverband