Partner  

 








Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


   

Anmeldung  

   

Landesliga - Spitze schiebt sich zusammen

Details

Die achte Runde der Landesliga bringt am vergangenen Samstag Änderungen an der Spitze. Im Schlager der Runde verliert Leibnitz mit einer 2,5:5,5 Niederlage im direkten Duell die Tabellenführung an Fürstenfeld-Hartberg. Ausschlaggebend sind Siege der Fürstenfelder Youngsters Balint Kiss und Michael Tölly. Die Grazer Schachfreunde bremsen mit einem 5:3 Auswärtssieg die Titelambitionen von Pinggau-Friedberg. Am Spitzenbrett bringt sich Martin Christian Huber mit einem Schwarzsieg gegen GM Kostic auf IM-Normkurs. Da auch die Grazer Austria mit einem 4:4 in Gleisdorf einen Punkt abgibt schiebt sich die Spitze zusammen. Die ersten sieben Teams liegen innerhalb von zwei Punkten.

In Abstiegskampf liegen Ratten-Krieglach und Gleisdorf mit je drei Punkte abgeschlagen am Tabellenenden. Zehnter ist Trofaiach-Niklasdorf nach einer 3:5 Niederlage in Gamlitz. Theoretisch ist auch das ein Abstiegsplatz in der Praxis sind heuer aber nur zwei Absteiger zu erwarten. Auf die sichere Seite bringt sich auch Feldbach-Kirchberg mit einem kappen 4,5:3,5 Erfolg gegen Frauental-Straßenbahn. Die Feldbacher gewinnen das Match mit drei Siegen an den hinteren Brettern. Die beiden Spitzenbrettern gehen hingegen an den Gegner. Schließlich gewinnt Styria Graz gegen Ratten-Krieglach mit 6:2. Die Obersteirer benötigen nun ein kleines Wunder zum Klassenerhalt.

Landesliga Turnierseite
Ergebnisse bei Chess-Results

Weiterlesen: Landesliga - Spitze schiebt sich zusammen

Landesliga - Leibnitz allein an der Spitze

Details

In der siebenten Runde der steirischen Landesliga löst sich das bisherige Spitzentrio auf. Neuer alleiniger Tabellenführer ist Leibnitz nach einem knappen 4,5:3,5 Erfolg auswärts gegen Ratten-Krieglach. Die Obersteirer stecken nach dieser Niederlage tief im Abstiegskampf. Es ist aber für Leibnitz ein hart erkämpfter Sieg, da Mihok und Schwarhofer an den Spitzenbrettern für die Hausherren gegen Schachinger und Zupe gewinnen. 

Pinggau-Friedberg und Austria lassen hingegen Punkte liegen. Frauental-Straßenbahn knöpft dem Friedberger Team von Obmann Peter Steiner mit einem 4:4 einen Punkt ab. Im Grazer Derby zwischen Austria und Styria holen sich die Styrianer mit einem 5,5:2,5 Sieg sogar beide Punkte. Es sind zwei wichtige Abstiegskampf. Die Austria verabschiedet sich hingegen von der Spitze und liegt nun gemeinsam mit Frauental-Straßenbahn und Fürstenfeld-Hartberg am geteilten dritten Platz.

Die Fürstenfelder biegen zu Hause Gamlitz klar mit 5:3 und festigen ihre Position im vorderen Drittel. Gamlitz rutscht hingegen auf einen Abstiegsplatz, da Feldbach-Kirchberg mit einem 4,5:3,5 Sieg gegen Trofaiach-Niklasdorf seine Krise vorerst beendet. Etwas durchschnaufen können auch die Schachfreunde nach einem 5,5:2,5 Erfolg gegen Gleisdorf. Die Oststeirer werden es nun schwer haben noch den Klassenerhalt zu schaffen. Der Rückstand auf den rettenden neunten Platz beträgt bereits vier Punkte. Vier Runden vor Schluss kämpfen die ersten fünf Teams der Tabelle um den Titel. Alle anderen müssen sich mehr oder weniger um den Klassenerhalt sorgen. Die sechstplatzierten Schachfreunde trennen von den zehntplatzierten Gamlitzern nur zwei Punkte.

Landesliga Turnierseite
Ergebnisse bei Chess-Results

Weiterlesen: Landesliga - Leibnitz allein an der Spitze

Landesliga - Spitzenteams siegen

Details

In der sechsten Runde der steirischen Schach Landesliga kommen die Top-5 Teams der Tabelle zu Siegen und setzen sich so vom Rest des Feldes weiter ab.

Tabellenführer Pinggau-Friedberg besiegt Trofaiach-Niklasdorf glatt mit 5,5:2,5. Georg Danner, Andreas Schieder, Patrick Reinwald und Andreas Korn holen die Siegpunkte. Leibnitz gewinnt das Süd-Derby gegen Gamlitz nur knapp mit 4,5:3,5. Am Spitzenbrett muss Mario Schachinger eine Niederlage gegen Gert Schnider einstecken. Leo Weiss und Vanessa Stallinger sorgen aber für den Leibnitzer Sieg. Der Dritte des Führungs-Trios, Austria Graz, gewinnt auswärts gegen Ratten-Krieglach sicher mit 5:3.

Die unmittelbaren Verfolger Frauental-Straßenbahn und Fürstenfeld-Hartberg holen ebenfalls beide Punkte. Frauental-Straßenbahn gewinnt in Gleisdorf glatt mit 5:3. Fürstenfeld-Hartberg setzt sich ebenfalls auswärts gegen Feldbach-Kirchberg knapp mit 4,5:3,5 durch. Entscheidend ist ein Sieg von Lukas Handler am Spitzenbrett gegen Mladen Trbojevic. Der einzige Sieg eines schlechter platzierten Teams gelingt den Schachfreunden im Duell der Grazer Traditionsvereine gegen eine elofavorisierte Styria. Jurij Khalakhan kann in der längsten Partie ein Endspiel mit einem Bauern weniger halten und sichert damit den Schachfreunden zwei wichtige Punkte.    

Landesliga Turnierseite
Ergebnisse bei Chess-Results 

Weiterlesen: Landesliga - Spitzenteams siegen

Landesliga - Trio überwintert an der Spitze

Details

Im Schlager der fünften Runde besiegt Austria Graz den bisherigen Tabellenführer Leibnitz mit 4,5:3,5 und schließt damit zu den Südsteirern auf. Am Spitzenbrett besiegt Mario Schachinger mit Schwarz Kurt Fahrner. Neuer Tabellenführer ist Pinggau-Friedberg nach einem 4:4 im Derby der Oststeirer gegen Fürstenfeld-Hartberg. Auch hier gibt es am Spitzenbrett einen Sieger. Khaled Mahdy besiegt Neo-IM Lukas Handler. Pinggau-Friedberg ist dank bester Zweitwertung Herbstmeister vor Leibnitz und Austria. 

Erste Verfolger des Spitzentrios sind Trofaich-Niklasdorf und Frauental-Straßenbahn. Die Obersteirer holen mit einem 5:3 gegen Gleisdorf beide Punkte. Frauental-Straßenbahn verliert gegen Styria knapp mit 3,5:4,5. Bei den Grazer brillieren die Spitzenbretter mit Siegen von Florian Pötz, Domen Krumpacnik und Siegfried Rohler.

Im Abstiegskampf holen die Schachfreunde gegen Ratten-Krieglach mit 6,5:1,5 einen wichtigen ersten Sieg. Das Ergebnis schmeichelt den Grazer, der Sieg war keineswegs so klar wie das Ergebnis. Die rote Laterne gibt das Team aber verdient an Gleisdorf ab, Ratten-Krieglach rutscht auf den vorletzten Platz zurück. Eine Punkteteilung gibt es zwischen Gamlitz und Feldbach-Kirchberg. Auch hier hält ein Trend der Runde. Herwig Pilaj gewinnt am Spitzenbrett mit Schwarz gegen Gert Schnider. In Summe sind es in den sechs Begegnungen am Spitzenbrett vier Schwarzsiege bei zwei Unentschieden. Beide Teams liegen im Mittelfeld, viel Luft zur Abstiegszone gibt es aber nicht. Die nächste Runde folgt nach einer "Winterpause" am 21. Jänner 2017.

Landesliga Turnierseite
Ergebnisse bei Chess-Results 

Weiterlesen: Landesliga - Trio überwintert an der Spitze

   
© Steirischer Schach Landesverband