Partner  








Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


   

Anmeldung  

   

1. St. Martiner Open 2013

Details

Spannende Schachwoche mit 44 Spielern
in St. Martin im Sulmtal:

MK Peter Fauland und Robert Schweizer gewinnen die Bewerbe!

Sieben Tage Denksport beherrschten in der 4. Juliwoche die Gemeinde St. Martin im Sulmtal. Die stattliche Anzahl der Teilnehmer war für die Organisatoren unter Obmann Mag. Franz Fröhlich der Lohn für die sehr gute Vorbereitung und Abwicklung des Turnieres.  Unter den 44 Denksportlern aus mehreren steirischen Bezirken waren auch je ein Gast aus der Schweiz, Deutschland sowie aus den Bundesländern Tirol und Niederösterreich vertreten. Der Dank gilt gleich vorweg allen Spielerinnen und Spielern für die Teilnahme sowie den Vertretern aus Wirtschaft und Politik für die geleistete Unterstützung! Ein besonderer Dank gebührt der Gemeindevertretung unter Bürgermeister Josef Steiner für die Bereitstellung der Räumlichkeiten. Gespielt wurden in dieser Woche sieben Runden im Kultursaal, wobei sich die bestehende Klimaanlage für diese Jahreszeit als sehr wertvoll erwies! Auch Partien mit mehr als 5 Stunden Spielzeit konnte man daher „recht locker“ durchhalten. Ein kleiner Wermuthstropfen war der A-Bewerb über 2000 Elo, zu dem sich nur vier Spieler einfanden. MK Peter Fauland aus Schwanberg holte sich hier in drei gespielten Doppelrunden mit 4,5 Punkten die Gesamtwertung vor dem Leibnitzer Gerhard Kubik (4). Rang 3 und 4 für Raimund Lipp (2) und Wolfgang Heinisch (1,5).

Stark besetzt war hingegen mit 40 Teilnehmern die allgemeine Klasse bis 2000 Elo. Und hier gab es eine wirkliche Sensation: Robert Schweizer (er heisst wirklich so!) aus der Schweiz machte sich selbst sein schönstes nachträgliches Geburtstagsgeschenk! Mit seinen 75 Jahren und der Routine von tausenden Turnierpartien holte sich der in Thalwil in der Nähe von Zürich beheimatete Eidgenosse mit 5 Siegen, 1 Remis und nur 1 Niederlage den Sieg! Karlheinz Jud von Falvia Solva landete mit der nur etwas schlechteren Zweitwertung auf dem 2. Platz. Dritter und damit Bester aus dem Bezirk Deutschlandsberg wurde der Pölfing-Brunner Fritz Baumrucker mit 5 Punkten. Für den St. Martiner Schachklub erreichte Peter Zöschg mit ebenfalls 5 Punkten und damit Platz 5 ein ausgezeichnetes Ergebnis! Die Kategorie U18 ging an den für Frauental spielenden Lukas Weißensteiner. Die beste weibliche Teilnehmerin stellte Schwanberg mit Venus Anna Lena Novak. Der Seniorenpreis ging an Johann Gerhardt (Flavia Solva). Prämiert wurde auch die älteste Teilnehmerin mit Mag. Paulina Fauland aus Schwanberg. Zusätzlich wurden 5 Kategoriepreise im B-Turnier ausgespielt.

Neben den beiden Hauptpreisen, welche 2 wertvolle Sonderanfertigungen zum Inhalt hatten, gab es einen Wochenendaufenthalt für 2 Personen im Moorbad Schwanberg, zahlreiche Geschenkkörbe und eine Vielzahl an Warenpreisen zu gewinnen. Niemand musste mit leeren Händen nach Hause gehen!

Zusätzliche Informationen mit vielen Fotos auf: www.schachklub-stmartin.at

Ein abschließender besonderer Dank gilt allen helfenden Händen, welche für die Bewirtung der „rauchenden Köpfe“ ausgezeichnete Arbeit leisteten!

Sehr erfreut nahm das Organisationsteam nach der Siegerehrung den einhelligen Wunsch aller nach einer Neuauflage dieser gelungenen Veranstaltung entgegen!

Turnierankündigung - St. Martin i. S.

Details

Zum 1. Mal veranstaltet der Schachklub St. Martin im Sulmtal ein Schachopen. Gespielt werden im Kulturheim von St. Martin i. S. 7 Runden nach Schweizer System und Fischer Modus.
Die genauen Spieltermine:

21. 7. 2013

14.00 Uhr

22. 7. bis 26. 7. 2013

18.00 Uhr

27. 7. 2013

11.00 Uhr

Nähere Informationen sind auf der Homepage: www.schachklub-stmartin.at  zu finden.
Die Hauptpreise sowohl im A als auch im B-Turnier verdienen besondere Beachtung! Jeder Teilnehmer gewinnt garantiert einen Preis!
Informationen und Anmeldungen unter:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   – Tel. Nr.: 0664-1429322.

1. Tillmitscher Schnellschachturnier

Details

Ein kräftiges Lebenszeichen abseits des Kampfes um Punkte in der Meisterschaft gab der Schachverein Tillmitsch als Veranstalter eines Schnellschachturniers für die Allgemeine Klasse und eines Jugendturniers U-16 von sich.

29 Jugendliche, davon drei Mädchen und 30 Erwachsene sorgten für ein volles Haus bei der FF Tillmtisch. Organisator Harald Hammer war von der Teilnehmeranzahl überwältigt.

Im Jugendturnier setzte sich der Ungar Peter Kaumann (die Famlilie macht an der österreichisch-ungarischen Grenze einen Urlaub und reiste mit Ihren beiden Söhnen an) vor Simon Prato und Nidshat Farajov.  Die Sieger in den einzelnen Kategorien:

Mädchen: Sara Felberbauer vor Susanne Lackner und Anna Maria Ostermann
U-8: Philipp Strobl vor Robin Schmidt und Florian Aumayr
U-10: Samuel Strobl vor Lorenz Lackner und Kristof Kaufmann
U-12: Simon Prato vor Tobias Julian Schröttner und Anna Maria Ostermann
U-14: Peter Kaufmann vor Angel Croitor und Maksimilan Radev
U-16: Nidshat Farajov vor Fuad Farajov und Jan Tscherko

Die Allgemeine Klasse gewann Leopold Jakits vor Mag. Martin Schröttner und Gerhard Kubik.

Die Topgesetzten Hermann Wilfling und Prof. Klaus Nickl landeten auf den Rängen 4 bzw. 11.

Bester Senior: Prof. Klaus Nickl vor Franz Schullitsch und Alfred Harrer
U-2000: Leopold Jakits vor Martin Schröttner und Ing. Anton Ostermann
U-1800: Wolfgang Heinisch vor Udo Grossberger und Martin Schweiger
U-1600: Gerhard Penz vor Andreas Lackner und Rafael Schick

Hietlbad Blitzturnier - Deutschlandsberg

Details

3. Hietlbad Blitzturnier in Deutschlandsberg

Zu einer fixen Institution im steirischen Schachkalender hat sich das Blitzturnier unter dem Motto „Spiel, Spaß und Kulinarium“ im Deutschlandsberger Hietlbad entwickelt.

Pächter Wolfgang Gosch und die Mitveranstalter Manfred Raffalt und Wolfgang Heinisch bieten alljährlich eine Wohlfühlambiente im schmucken Bad.

Nach neun Runden setzte sich der Favorit MK Peter Fauland souverän mit 8 Punkten an die Spitze des Feldes und wiederholte seinen Vorjahressieg. Dahinter landeten DI Friedrich Krumphals und Bardhyl Uksini auf den Plätzen.

Insgesamt waren 36 TeilnehmerInnen von 12 Vereinen - die Familie des Siegers war mit gleich mit drei Generationen (Mutter, Sohn, und Enkelkinder) - vertreten.

Alle Ergebnisse: http://chess-results.com/Tnr100131.aspx?lan=0

 

 

   
© Steirischer Schach Landesverband