Partner  

 








Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


   

Anmeldung  

   

Erinnerung: C-Trainer Kurs in Graz

Details

Nächste Woche startet ein C-Trainer Kurs im Brauhaus Puntigam.

Nachdem sich das letzte Wochenende verschoben hat, hier nochmals ein Zeitplan. Eventuell hat noch wer Lust: 

09.05.2014 von  17:00 -21:00: Themen sind Organisatorisches und Strukturen in Schach mit Beispielen (Gert Schnider, Teil 1)

10.05.2014 von 9:00 bis 18:00: Stufenmethode 1-3 und Einführung in Chessbase (Mario Schachinger)  

23.05.2014 von 17:00-21:00: Regelkunde und Swissmanager (Manfred Mussnig)

24.05.2014 von 9:00 bis 18:00: ÖSB Strukturen von Walter Kastner (2 Stunden) und Schachtaktik,  Endspiele samt Übungen am Demobrett (Gert Schnider, Teil 2)

25.05.2014: von 9:00 bis 15:00: Eröffnungen und Analyse von Jugendpartien (Gert Schnider Teil 3) 

 

Das letzte Wochende wäre wie folgt geplant (Rückmeldung vom Brauhaus fehlt noch):

27.6.2014: Schachdidaktische Grundlagen Teil 1 (Karl Heinz Schein)

28.6.2014: Schachgeschichte und schachdidaktische Grundlagen Teil 2 (Karl Heinz Schein)

29.6.2014 von 9:00 bis 17:00: Prüfungstag

 

Bei Interesse bei mir melden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

LG

Christian Huber

Ein spannendes Meisterschaftsjahr endet...

Details

Aus! Vorbei! Die Meisterschaft 2013/2014 im Kreis Graz ist zu Ende!

Was im Oktober 2013 begonnen hat ist in mit April 2014 vorbei. Wir hatten spannende 12 Runden und die Meister, Platzierten und Absteiger stehen fest. Diese sind:

Stadtliga Graz:

Gratulation an Styria Graz. Als Titelverteidiger angetreten und erfolgreich verteidigt. Gegen die Gegner aus der zweiten Tabellenhälfte klar gewonnen und den Vizemeister geschlagen. So einfach kann ein Rezept sein um sein Titel zu verteidigen.

Vizemeister im letzten Abdruck wurden die Schachfreunde Graz - wie in einem anderen Bericht zu lesen, war die letzte Spielrunde ein sehr aufregende und ereignisreiche, wo die Schachfreunde das bessere Ende für sich hatten.

Am dritten Platz: die knapp geschlagene Schachgesellschaft. Mit einer Topmannschaft angetreten, hat manchmal nur ein wenig Glück zum großen Sieg gefehlt. Die Schachgesellschaft waren neben der Austria aber die einzigen Mannschaften, welche dem Meister eine Niederlage zufügen konnten.

In der 1.Klasse gratulieren wir ganz herzlich der zweiten Mannschaft der Schachfreunde Graz zum Meistertitel. Auch hier war es ein Dreikampf gegen die Schachgesellschaft und Styria. Alle drei haben am Schluss 19 Punkte; die Zweitwertung (Brettpunkte) sind eine klare Sache für die Schachfreunde. 

In der 2.Klasse zweiten Klasse wird die Spielgemeinschaft Lieboch/GKB Meister. Auch dazu herzlichen Glückwunsch. Dahinter sind die beiden Mannschaft der Schachfreunde Graz.

Und in der 3.Klasse kürt sich wieder die Styria Graz zum Meister. Zwei Vorsprung auf Semriach und weiteren zwei Punkte Vorsprung auf den Drittplatzierten Eggenberg. Auch diesen Mannschaft Gratulation zum Erfolg.

Damit endet die heurige Meisterschaft. Es gab mit der Abwicklung keine besonderen Schwierigkeiten und ich möchte mich recht herzlich bei allen Mannschaften sowie Spielerinnen und Spieler für den fairen Kampf am Schachbrett bedanken.

Zum Schluss möchte ich noch einer Mannschaft dankend erwähnen: Es ist leichter aus vier Klassen abzusteigen, als von der zweiten über die erste Klasse, über Stadtliga und Landesliga in die Bundesliga Mitte aufzusteigen.

Die Grazer Schachfreunde haben diese einmalige Ereignis geschafft. Sie gewannen gestern ihre letzte Runde gegen Spg. Feldbach/Kirchberg und überholten in der letzte Runde den bis dahin immer Führenden. Damit können sie in die Bundesliga Mitte aufsteigen und alle nachfolgenden Schachfreunde Mannschaften ebenso - bis auf 2.Klasse sofern Lieboch aufsteigen möchte.

Hier noch ein Link zum Bericht der gemeinsamen Abschlußrunde: Link

Vielen Dank für die tolle Unterstützung

Christian Huber, Kreisspielleiter Graz

Finale der Grazer Stadtmeisterschaft 2013/14

Details

Ein unvergessenes Finale der Grazer Stadtliga 2013/14

 

Gestern am 4.4.2014 fand im Brauhaus Puntigam die gemeinsame Schlussrunde der Grazer Stadtliga statt. Alle 12 Mannschaft und eine Begegnung der 1.Klasse wurden im Panthersaal ausgetragen. Insgesamt waren knapp 112 Spieler (und eine Gastspielerin) anwesend.

Die Titelentscheidung war ziemlich eindeutig: Styria Graz hätte schon gegen den letzten Grazer Uhrturm verlieren müssen um den Meistertitel noch aus der Hand zu geben. Auch der Abstieg von Uhrturm wäre nicht mehr zu verhindern gewesen, zu groß war der Rückstand auf den Vorletzten.

Aber eine Entscheidung war noch offen: Wer wird Vizestadtmeister und steigt auf in die Landesliga? Im direkten Duell Schachfreude Graz gegen Schachgesellschaft wurde diese Entscheidung ausgespielt. In der Aufstellung von Schachgesellschaft waren mit Gert Schnider und Robert Perhinig zwei Topspieler, die mit rund 300 Elo besser waren als ihre Gegner. Dahinter war das Feld stadtligakonform ziemlich ausgeglichen. Wir erwartet gewinnen die Schachgesellschaft auf den ersten beiden Brettern, auch das Jugendbrett war mit drei Bauern im Plus klar auf der Gewinnerseite. Ebenso schaute das vorletzte Brett wie ein sicherer Punkt für die Schachgesellschaft aus. 

Doch dann überschlugen sich die Ereignisse: Am Jugendbrett gewinnt der junge Schachfreund Ertl Lukas dann doch, weil sein Gegner einen Turm einstellte; am Brett 7 wird ein Matt in eins schlagend - wonach statt einer klaren Führung für die Schachgesellschaft ein 2:2 in der Wertung stand.

Brett 3 geht remis aus; Andreas Villlits gewinnt seine Partie auf 4 und auch Reinhard Wilder gewinnt seine Partie auf 5 und es steht 3,5 zu 3,5. Bleibt noch eine Partie. Wissen muss man an der Stelle noch, dass ein 4:4 Endstand der Schachgesellschaft gereicht hätte.

Im Endspiel König plus ein Bauer, hat Schachfreundgast Harald Leisenberger ein paar Tempi mehr, verwandelt in eine Dame und setzt den Gegner matt. Damit haben die Schachfreunde ihre Pflicht erfüllt  und überholen die Schachgesellschaft im letzten Abdruck. Aber da war noch die Mannschaft der Grazer Wechselseitigen (Grawe). Gewinnt diese Mannschaft ihre Begegnung gegen Gratkorn, dann würden sie in der Zweitwertung besser sein als die Schachfreunde. 

Aber an diesem Tag spielte alles für die Schachfreunde und Grawe hatte eventuell mannschaftlich gesehen einen schlechten Tag. Gratkorn - Tabellenvorletzer - spielte ohne Druck und gewinnt relativ klar 5:3 gegen Grawe.

Zusammengefasst war das ein wirklich spannendes Finale. Vielleicht ist es gerade das Umfeld, die vielen Spieler oder auch das gute Bier im Brauhaus - das zu solchen Überraschungen führt.

Am Ende wollen wir vom Landesverband Steiermark ganz herzlich Styria Graz zum Meistertitel gratulieren, aber auch allen übrigen Mannschaften für ihren tollen Einsatz.

Ausbildung zum C-Trainer / Übungsleiter des Schachsports

Details

Der Steirische Schach-Landesverband lädt herzlich zur Übungsleiterausbildung für den Schachsport ein. Zielgruppe sind Multiplikatoren, Schachfunktionäre und Schachlehrkräfte.


Termine:
Freitag und Samstag: 09.05.2014 und 10.5.2014 
Freitag bis Sonntag: 23.05.2014 bis 25.05.2014 und
Freitag bis Sonntag: 13.06.2014. bis 15.06.2014

Freitag: 17:00 bis 21:00
Samstag: 09:00 bis 18:00
Sonntag: 09:00 bis 15:00


Ort:Brauhaus Puntigam


Ausbildungsdauer Programm:

  • 46 Übungseinheiten zu je 45 Minuten, geblockt
  • Vier Einheiten Erste-Hilfe-Kurs zum selbständigen Absolvieren bestehende Ausbildungsnachweise dürfen nicht älter als fünf Jahre sein.
  • Zwölf Einheiten in Form einer Hausarbeit – Praktikum
Die Prüfung erfolgt durch eine Prüfungskommission am letzten Veranstaltungstag (16. 06. 2014)
 

Anmeldung:                  DI Christian Huber

EMail:                           Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , 0664 / 88 44 58 78

Nennungsschluss:         28. 04. 2014

Kosten:                         € 60,-sind am 1. Kurstag  für die Seminarteilnahme zu bezahlen

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Christian Huber

   
© Steirischer Schach Landesverband