Partner  








Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


   

Anmeldung  

   

Leoben gewinnt das Bundesfinale der Schülerliga

Details

  

Einen steirischen Erfolg gibt es beim Bundesfinale der Schülerliga, das vom 14. bis 17. Juni in Hochkar, Niederösterreich, ausgetragen wurde. Das BG/BRG Leoben gibt nur in der Vorschlussrunde beim 2:2 gegen Tulln einen Punkt ab, gewinnt aber alle anderen acht Begegnungen, darunter jene gegen den unmittelbaren Verfolger Villach mit 2,5:1,5, und ist damit Bundessieger 2016 der Österreichischen Schach Schülerliga in der Oberstufe.

Die Leobner spielten in der Besetzung Robert Rauchlahner (3/9), Philipp Raeke (7/9), Georg Zeiler (7,5/9), Admir Mesanovic (7/7) und Ersatzmann Niklas Zechner (0,5/2). Der Titel gehört aber auch Coach Karl-Heinz Schein, dessen jahrzehntelange Nachwuchsarbeit in der Schule und im Verein erneut mit einem großen Erfolg belohnt wird. Auf den Plätzen landen hinter Leoben (17 Punkte) die HTL Villach (16) und die BHAK Imst (12). Titelverteidiger BG/BRG Feldkirch muss sich diesmal mit dem vierten Platz begnügen. Das beste Einzelergebnis gelingt Österreichs Nachwuchshoffnung Florian Mesaros am Spitzenbrett der HTBLA Eisenstadt. Mesaros gewinnt als Einziger alle neun Partien.

Im Bewerb der Unterstufe gibt es einen Wiener Erfolg durch das BRG 19 aus der Krottenbachstraße (16 Punkte), vor dem Bischöflichem Gymnasium Petrinum (OÖ, 15 Punkte) und dem BRG Dornbirn-Schoren (V, 13 Punkte). Das BG/BRG Stainach holt für die Steiermark mit gutem Finale noch einen sechsten Platz.

Organisiert und gefördert wird die Schülerliga vom Bundesministerium für Bildung und Frauen, das zudem das Schulschach sehr unterstützt. In den vergangenen Jahren wurden rund 900 Schulen mit einer Ausstattung für Schach versorgt. Schach wird in Schulen insbesondere zur Vermittlung von Kernkompetenzen und zur Integration eingesetzt.

BMFB - Seite Schulschach
Ergebnisse Schülerliga bei Chess-Results: Oberstufe, Unterstufe 

Die steirische Jugendschachrallye in Deutschlandsberg

Details



Dieses Mal war die Jugendschachrallye in Deutschlandsberg. Unter der Leitung von Johann Petz-Ortner kamen wieder Spieler/innen aus der ganzen Steiermark zu dem Jugendbewerb . Die Gruppe A mit 27 jungen Schachspielern gewann Hass Andreas vor Grünwald Simon und Mauthner Paul. Die Gruppe B mit 28 Teilnehmern gewann Wendl Paul vor Schlager Andreas und Martetschläger Stefan. Der Endstand der Gruppe B: http://www.chess-results.com/tnr220313.aspx?lan=0&art=1&wi=821.

Endstand bei Chess-Results: A-Gruppe, B-Gruppe 

Jetzt schon den nächsten Termin vormerken: Am 19. Juni 2016 findet der vierte Wettbewerb in Leoben statt. Anmeldungen bei Karl-Heinz Schein unter 0650/6468863 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . (Text/Foto: Robert Perhinig)

Silber für Marlene Katter in der U10

Details

Unsere Jüngsten haben ihre Talentprobe abgelegt! 72 Nachwuchshoffnungen aus 9 Bundesländern haben ihre neuen MeisterInnen in St. Veit/Glan gefunden. An 3 Spieltagen konnten sie ihr Können demonstrieren, begleitet wurden sie von ihren Familienangehörigen und Trainern, denn viele starteten das erste Mal bei so einem Großereignis. Das Kärntner Organisations-Team rund um Präsident Fritz Knapp und Hauptschiedsrichter IA Franz Kraßnitzer sorgte für gewohnt gute Bedingungen. Vorarlberg und Niederösterreich konnten jeweils 3 Medaillen erringen, Wien und Salzburg 2, die Steiermark und Tirol jeweils eine. Hier nun die Endstände: BU8:  1.  Szigeti Adam (NÖ), 2. Englisch Tobias (NÖ)  und 3. Shi William (W); BU10: 1. Kienböck Benjamin (V), 2. Elsässer Daniel (S) und 3. Vojic Isak (V); MU8:  1. Altinisik Aleyna (V) 2. Primus Sarah (T) und 3. Handrich Carmina (NÖ); MU10: 1. Enache Dorothea (W), 2. Katter Marlene (St) und 3. Vicze Kata (S). Erfreulicherweise ist das Niveau in den letzten Jahren deutlich gestiegen, und so gab es eine Vielzahl spannender Partien zu verfolgen, das spricht für die gute Trainerarbeit in den Bundesländern!

Aus steirischer Sicht ist die Silbermedaille von Marlene Katter erfreulich. Die U12 Meisterin verpasst ihren zweiten Titel nur hauchdünn in der Zweitwertung gegen die Wienerin Dorothea Enache. Philipp Wendl und Leon Maiberg holen bei den Buben U10 mit jeweils 4,5 Punkten den achten und neunten Platz, punktgleich mit dem Vierten. Bei den Buben U8 wird der Schladminger Julian Jetzl ebenfalls mit viereinhalb Punkte Fünfter. In der Klasse Mädchen U8 war diesmal leider keine Steirerin am Start.

Website Jugendschach (mit Fotos)
Ergebnisse bei Chess-ResultsWebsite LV Kärnten

OEM 1214 - Die Katter-Sisters gewinnen Gold und Silber

Details

Wien dominiert die Österreichischen Jugendmeisterschaften in den Altersklassen U-12 und U-14 mit drei Goldmedaillen und drei Bronzemedaillen klar. Nur bei den Mädchen U-12 gelingt es den Katter Schwestern aus der Steiermark der Bundeshauptstadt die Goldmedaille wegzuschnappen. Der Sieg der jüngeren Schwester Marlene, sie ist nur als Nummer 8 ins Turnier gestartet und wird auch noch bei der ÖM U-10 spielberechtigt sein, ist die Sensation der Meisterschaften und zeigt ihr großes Talent. Katharina Katter, die Elofavoritin, verliert ihre Chancen bereits in den ersten beiden Runden, in denen sie das Opfer zweier starker Partien ihrer Gegnerinnen wird. Dann holt sie aber mit fünf Punkten aus fünf Partien noch die Silbermedaille vor der Wienerin Dorothea Enache. Die weiteren Medaillengewinner sind bei den Buben U-12 Marc Mogunov (W), Rudolf Hersel (OÖ) und Alexander Rosol (W), bei den Buben U-14 Felix Blohberger (W), Lukas Leisch (OÖ) und Daniel Morgunov (W), sowie bei den Mädchen U-14 Sophie Konecny (W), Miram Mörwald (S) und Angelina Zhbanova (T). Georg Fröwis darf sich als Jugendtrainer von Oberösterreich über zwei Silbermedaillen freuen, Salzburg gewinnt einmal Silber und Tirol einmal Bronze.

Die Medaillenverwöhnte Steiermark geht diesmal abgesehen von den Katters leer aus. Trotzdem gibt es weitere Spitzenplätze. Simo Prato landet bei den Buben U-14 am undankbaren aber guten vierten Platz. In der U-12 landen mit Simon Semsitzer (5.), David Scherthaner (7.), Samuel Strobl (9.), Christoph Tantscher (10.) und Daniel Kristoferitsch (11.) gleich fünf Steirer in den ersten Elf. Selina Raith holt bei den Mädchen U-14 noch eine sechsten Platz.

Website Jugendschach (mit Fotos)
Ergebnisse bei Chess-ResultsWebsite LV Kärnten

   
© Steirischer Schach Landesverband